Ze Roberto mahnt Geschlossenheit an

SID
Dienstag, 01.01.2008 | 13:27 Uhr
Ze Roberto, FC Bayern München
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

München - Nach den Irritationen der vergangenen Wochen beim deutschen Fußball-Rekordmeister FC Bayern München hat der Brasilianer Ze Roberto für die entscheidende Saisonphase Geschlossenheit angemahnt.

"Was wir für die Rückrunde brauchen, ist Zusammenhalt", sagte der 33-Jährige der "Sport Bild". "Wir haben die komplette Rückrunde, um das Ruder herumzureißen."

Öffentliche Kritik an Mitspielern, wie sie etwa Kapitän Oliver Kahn an Franck Ribéry und Luca Toni geübt hatte, müsse dabei aber der Vergangenheit angehören. "Wir haben zwischenmenschliche Fehler gemacht."

"Kritik an Mitspielern geht einfach nicht"

"Kritik an Mitspielern geht einfach nicht. Nicht einmal vom Kapitän", sagte der Brasilianer weiter. Zwar besitze der FC Bayern eine Mannschaft der Spitzenklasse, die sich in der Bundesliga nur selbst schlagen könne.

 Allerdings sei auch Brasilien zur WM 2006 mit dem von den Namen her klangvollsten Kader angereist, erinnerte Zé Roberto. "Trotzdem hat es nicht funktioniert - weil sich die Spieler gegenseitig kritisiert und damit blockiert haben."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung