Bundesliga

Trainer Funkel verlängert in Frankfurt bis 2009

SID
Donnerstag, 10.01.2008 | 14:38 Uhr
Friedhelm, Funkel, Eintracht, Frankfurt
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Vale do Lobo - Trainer Friedhelm Funkel hat seinen Vertrag bei Eintracht Frankfurt vorzeitig um ein Jahr bis 2009 verlängert.

Darauf haben sich der 54-jährige Coach und der Eintracht-Vorstandsvorsitzende Heribert Bruchhagen im Wintertrainingslager in Vale do Lobo an der Algarve Portugals geeinigt. Funkel hatte am 1. Juli 2004 das Amt bei den Hessen übernommen und geht im Sommer in seine fünfte Saison bei der Eintracht.

"Friedhelm Funkel passt mit seinen Eigenschaften wie Gelassenheit und Übersicht einfach zur Eintracht", begründete Bruchhagen die Verlängerung des Arbeitskontrakts per Handschlag, dessen Laufzeit am 30. Juni abgelaufen wäre. "Ich freue mich, dass wir uns innerhalb von einer Minute auf eine weitere Zusammenarbeit geeinigt haben", sagte Bruchhagen.

Stürmer soll kommen

Bruchhagen machte klar, dass dem Wunsch Funkels nach einem Stürmer entsprochen werde. "Wir können uns keinen Top-Stürmer leisten, aber die Mannschaft ganz gezielt ergänzen", sagte er. Der derzeitige Tabellen-Neunte hatte sich Anfang Januar von den Offensivkräften Albert Streit (Schalke), Naohiro Takahara (Urawa Red Diamonds) und Michael Thurk (FC Augsburg) getrennt und dafür rund 4,23 Millionen Euro Ablöse kassiert.

Bisher konnte in der Winterpause nur der 20-jährige tschechische Nationalspieler Martin Fenin für 3,5 Millionen Euro verpflichtet werden. "Wir haben einige Optionen offen und lassen uns nicht unter Druck setzten", betonte Bruchhagen. Da Mittelfeldspieler Alexander Meier sich erneut in der vergangenen Woche am Knie verletzte und voraussichtlich mehrere Monate ausfällt, könnte auch auf dessen Position nachgebessert werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung