Stuttgart verliert in Dubai 0:1 gegen Porto Alegre

SID
Samstag, 05.01.2008 | 20:23 Uhr
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Dubai - Der deutsche Meister VfB Stuttgart hat in Dubai sein erstes Testspiel nach der Winterpause verloren.

Einen Tag nach ihrer Ankunft im Trainingslager in den Vereinigten Arabischen Emiraten unterlagen die Schwaben im Halbfinale beim Turnier um die "International Football Championship" mit 0:1 (0:1) gegen den Weltpokalsieger des Jahres 2006, Porto Alegre aus Brasilien.

Vor rund 3000 Zuschauern erzielte Alex (29. Minute) das Siegtor für die Südamerikaner. "Ich bin durchaus zufrieden. Wir hatten mehr Spielanteile und die besseren Chancen. Wir haben unverdient verloren", sagte Stuttgarts Trainer Armin Veh.

Spiel um Platz drei gegen Ajax 

Die besten Stuttgarter Möglichkeiten in der ersten Halbzeit besaßen Nationalspieler Thomas Hitzlsperger (39.) und Ricardo Osorio (45.). Nach dem Seitenwechsel traf der eingewechselte Pavel Pardo (80.) mit einem Freistoß aus rund 20 Metern den Pfosten.

Am Montag trifft der VfB im Spiel um Platz drei auf Ajax Amsterdam. Die Niederländer verloren das zweite Halbfinale gegen Inter Mailand mit 2:3 im Elfmeterschießen. Nach der regulären Spielzeit hatte es 2:2 gestanden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung