Montag, 07.01.2008

Bundesliga

Profis wählen Diego zum besten Spieler

Düsseldorf - Diego war nach Meinung seiner Kollegen der beste Feldspieler in der Hinrunde der Bundesliga. In einer Umfrage des Fachmagazins "Kicker" votierten 44,9 Prozent der 275 befragten Profis für den Spielmacher von Werder Bremen.

Fußball, Bundesliga, Bremen, Diego
© Getty

Damit verteidigte der Brasilianer seine Top-Position aus der vorigen Saison. Diego verwies den Franzosen Franck Ribery (FC Bayern München/21,5 Prozent) und den Niederländer Rafael van der Vaart (Hamburger SV/16,8) auf die Ränge zwei und drei. Als bester deutscher Akteur kam Simon Rolfes (Bayer Leverkusen/4,3) auf den vierten Platz.

Großer Gewinner der Spielerwahl war Torhüter Rene Adler. Mehr als ein Drittel der befragten Profis (35,8) halten den Shooting-Star von Bayer Leverkusen für den besten Schlussmann der Liga. Dahinter folgen Robert Enke (Hannover 96/28,0) und Frank Rost (Hamburger SV/11,4).

Becker gewinnt bei den Trainern 

Ähnlich erfreulich wie für Adler verlief die Wahl für Edmund Becker. In der Rubrik "Gewinner unter den Trainern" stand der Fußball-Lehrer des Aufsteigers Karlsruher SC mit 39,4 Prozent in der Gunst der Profis vorn. Dahinter folgen Huub Stevens (Hamburger SV/31,7) und Dieter Hecking (Hannover 96/12). Weniger gut schnitten dagegen deren Kollegen Ernst Middendorp (ehemals Arminia Bielefeld/39) und Thomas Doll (Borussia Dortmund/17,8) ab. Beide führen die Kategorie "Verlierer unter den Trainern" an.

An der Spitze der Umfrage nach der "positiven Überraschung" steht der Karlsruher SC. Der Aufsteiger erzielte mit 71,2 Prozent den insgesamt höchsten Wert. Besonders negativ fielen der 1. FC Nürnberg (33,8) und Borussia Dortmund (30,5) auf.


Diskutieren Drucken Startseite
14. Spieltag
15. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Bundesliga, 15. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.