Dortmund verhandelt mit KSC-Spielregisseur

KSC kämpft um Spielmacher Hajnal

SID
Donnerstag, 17.01.2008 | 13:12 Uhr
Fußball, Bundesliga, Karlsruhe, Hajnal
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Belek/Stuttgart - Der Karlsruher SC kämpft um Regisseur Tamas Hajnal und auch um seine komplette Hintermannschaft. Bundesliga-Rivale Borussia Dortmund hat KSC-Manager Rolf Dohmen bereits offiziell über Verhandlungen mit dem ungarischen Nationalspieler informiert.

Der KSC hat dem nur 1,65 Meter großen Mittelfeldspieler seinerseits ein Vertragsangebot vorgelegt. "Ich sehe die Chancen nach wie vor 50 zu 50, dass er bleibt", sagte Dohmen im Trainingslager des Aufsteigers in Belek/Türkei. Dort steht beim Tabellensechsten neben dem Fitnessprogramm auch ein Verhandlungsmarathon an.

Mehr noch als die vier auslaufenden Verträge von Massimilian Porcello, Christian Eichner, Martin Stoll und Torwart Jean-Francois Kornetzy beschäftigen die Badener die Kontrakte einiger Leistungsträger. Denn der Erfolg der No-Name-Truppe von Trainer Edmund Becker hat längst Begehrlichkeiten der Konkurrenz geweckt.

"Ich bin positiver Realist"

In Hajnal, Mario Eggimann, Maik Franz und Schlussmann Markus Miller haben gleich vier Profis Ausstiegsklauseln und können den Verein im Sommer für Ablösesummen zwischen 800.000 bis 1,3 Million Euro vorzeitig verlassen. Zudem ist Andreas Görlitz nur bis zum Saisonende vom FC Bayern ausgeliehen.

Während bei Kapitän Eggimann, Miller und Franz die Chancen für eine Vertragserfüllung mittlerweile gut stehen, mehren sich in Belek die Anzeichen, dass der im Sommer vom 1. FC Kaiserslautern gekommene Hajnal dem Ruf des Geldes folgen wird. "Dass alle vier vorzeitig gehen, das wird uns nicht passieren", versicherte Dohmen.

Auch Becker will die Hoffnung auf einen Verbleib Hajnals nicht aufgeben. "Ich bin positiver Realist", sagte er. Alle, die glauben, ein Bundesligaprofi bliebe heutzutage allein des guten Mannschaftsklimas wegen, hält er für "hoffnungslose Romantiker".

Vize-Präsident Rainer Schütterle sieht dennoch positive Signale von Hajnal und Co.: "Meine Stimmung ist jetzt am Ende des Trainingslagers besser als vorher", meinte der 41-Jährige. Die Personalie Hajnal (Vertrag bis 2009) sieht aber auch er kritisch: "Nach allem, was man von ihm und seinem Umfeld gehört hat, muss man damit rechnen, dass er gehen könnte."

Ausbildungsverein für Dortmund 

Hajnal selbst will den Spekulationen möglichst schnell ein Ende setzen, bittet aber um Verständnis für seine Situation: "Ich werde bald 27. Mein nächster Vertrag wird wahrscheinlich der wichtigste meiner Karriere werden."

Der Wirbelwind war von seinen Bundesliga-Kollegen in einer Umfrage des Sportmagazins "Kicker" zum Aufsteiger der Hinrunde gewählt worden. Nach dem Aufstieg hatte der KSC bereits Zweitliga-Torschützenkönig Giovanni Federico an Dortmund abgeben müssen. Dohmen: "Früher waren wir der Ausbildungsverein für Bayern München. Jetzt sind wir es für Borussia Dortmund."

Abwehrspieler Franz hat bereits zwei Gesprächsrunden mit der Vereinsführung hinter sich. Seine Wechselambitionen halten sich noch in Grenzen.

"Für ein paar Tausend Euro mehr von hier weg zu gehen, das wird sich sicher jeder Spieler sehr gut überlegen. Aber natürlich reicht es eben auch nicht, nur zu sagen, du bist einer unserer Führungsspieler. Das muss sich irgendwo widerspiegeln", sagte er.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung