Bundesliga

"Anfänger Klinsmann übernimmt das Ruder"

SID
Sonntag, 13.01.2008 | 13:57 Uhr
Jürgen Klinsmann
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
SoLive
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

München - Die spektakuläre Verpflichtung von Jürgen Klinsmann als neuer Coach bei Bayern München hat auch im Ausland ein großes Presse-Echo erzeugt.

Nicht überall gab es positive Schlagzeilen. Was Italien, Spanien und England zu Klinsmann sagen, gibt's in den Pressestimmen. 

ITALIEN:

"La Gazzetta dello Sport": "Klinsmann ist wieder ein Freund der Bayern. Sogar Frau Merkel freut sich. Zehn Jahre haben gereicht, um alte Wunden zu heilen. Klinsmann spricht perfekt Italienisch, Englisch, Französisch und Spanisch. So kann er sich jedem in dieser internationalen Truppe verständlich machen. Aber Bayern ist die schwierigste Mannschaft der Bundesliga. Jede Niederlage führt sofort ins Chaos."
"Tuttosport": "Niemand hätte mit ihm gerechnet. Addio Kalifornien. Auch Bundeskanzlerin Merkel ist glücklich über Klinsmanns Rückkehr nach Deutschland. Aber es bleiben viele Fragezeichen."

"Corriere dello Sport": "Jürgen Klinsmann kehrt heim. Klinsmann sagt sofort Ja zu den Bayern. Eine außergewöhnliche Chance."

"La Repubblica": "Was für ein Knüller: Klinsmann kehrt zu den Bayern zurück."

 

 

SPANIEN:

"As": "Mit der Verpflichtung Klinsmanns hat Franz Beckenbauer alle überrascht: Es ist eine populäre, einfache und unkomplizierte Lösung, die auch den Fans gefallen dürfte."

"Marca": "Der 'Anfänger' Klinsmann übernimmt bei Bayern München das Ruder. Seine einzige Erfahrung auf der Trainerbank ist bislang die Weltmeisterschaft 2006 gewesen."

"El Mundo": "Jürgen Klinsmann ist viel mehr als bloß ein Fußball- Trainer. Es ist der Mann, der ohne jegliche vorherige Erfahrung 2004 die Herausforderung annahm, die deutsche Nationalmannschaft zu trainieren. Zwei Jahre später machte er die deutsche Elf inmitten des Jubels seiner Landsleute zur drittbesten Mannschaft der Welt."

ENGLAND:

"The Times": "Für Rafael Benitez endet die Gefahr durch einen potenziellen Nachfolger. Benitez ist den Schatten von Jürgen Klinsmann los. In der Fußball-Welt machten Gerüchte über Kontakte zwischen Liverpool und dem Deutschen die Runde."

"Daily Telegraph": "Jürgen Klinsmann enthüllte, dass er keine Angebote zur Übernahme eines Klubs in England erhalten hat. Seit dem Sommer 2006 wurde Klinsmann mit fast jedem Premier-League-Verein in Verbindung gebracht, bei dem der Trainerposten frei war."

"The Sun": "Klinsmann brüskiert die Premier League mit seiner Entscheidung, zu Bayern München zu gehen. Der Ex-Tottenham-Torjäger wurde im Sommer vom FC Chelsea angefragt und wurde kürzlich mit Rafa Benitez' Job beim FC Liverpool in Verbindung gebracht."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung