Donnerstag, 17.01.2008

Nach drei Monaten Pause

Frings startet in Düsseldorf sein Comeback

Bremen - Torsten Frings hat bei Werder Bremen für die erste gute Nachricht in dieser Woche gesorgt. Nach fast drei Monaten Pause wird der Nationalspieler bei einem Turnier in Düsseldorf sein Comeback geben.

Fußball, Bundesliga, Bremen, Frings
© Getty

"Ich freue mich tierisch darauf, dafür habe ich viel trainiert", sagte der Mittelfeldspieler in Bremen. Der in der Hinrunde nur dreimal eingesetzte 31-jährige Frings geht mit hohen Erwartungen in den zweiten Teil der Bundesligasaison: "Mein Hauptziel ist die deutsche Meisterschaft." Danach wolle er natürlich mit der Nationalmannschaft zur Europameisterschaft fahren.

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Für Werder verlief das Trainingslager in Belek äußerst turbulent. Tim Borowski gab seinen Wechsel zu Bayern München bekannt, die Ausleihe von Carlos Alberto sorgte für weiteren Wirbel - und die beiden Testspiele gegen Schalke 04 (1:2) und Saturn Ramenskoje (1:5) gingen verloren.

Zufrieden mit der Vorbereitung 

Für Frings persönlich verliefen die neun Tage an der türkischen Riviera hingegen nahezu optimal. "Ich habe keine Probleme mehr, habe fast die ganze Vorbereitung mitgemacht", sagte der Nationalspieler. "Mit dem Prozess, ihn wieder heranzuführen, sind wir zufrieden", sagte auch Trainer Thomas Schaaf.

In den vergangenen Monaten erlebte Frings ein Wechselbad der Gefühle. Am 24. Juli musste er bei einem Testspiel der Bremer in Paderborn (1:2) verletzt ausgewechselt werden. Die erste Diagnose lautete Kreuzbandriss.

Einen Tag später aber stellte sich heraus, dass "nur" das Innenband beschädigt war. Der Mittelfeldspieler kam um eine Operation herum und stand am 3. Oktober beim Champions-League-Spiel gegen Olympiakos Piräus (1:3) wieder auf dem Platz. Aber nur einen weiteren Monat später brach die Verletzung wieder auf, Frings musste sein Knie bis zum Ende des Jahres 2007 ruhig stellen. Auf ganze drei Bundesliga- und zwei Champions-League-Einsätze brachte er es bislang in dieser Saison.

Es wird auch ohne Borowski gehen 

Während der Vorbereitung in Belek musste auch Frings die beiden spektakulären Abgänge bei seinem Klub registrieren. "Es ist gut, dass er es frühzeitig bekanntgegeben hat", kommentierte Frings den Wechsel von Tim Borowski, der im Sommer nach München geht. "Es wird auch ohne Boro weitergehen, auch wenn ich gerne mit ihm weitergespielt hätte."

Weniger Verständnis zeigte er für Carlos Alberto, der am Dienstag nach einem halben Jahr bei Werder nach Brasilien zurückkehrte. "Hier mal ein rüdes Foul, da dann die Schlägerei, das ist nicht förderlich, um von der Mannschaft akzeptiert zu werden", kritisierte Frings seinen ehemaligen Mitspieler, der nun für den FC Sao Paulo spielen soll. "Ob er es nicht wollte oder konnte, weiß ich nicht, wir haben uns alle sehr bemüht."

Das könnte Sie auch interessieren
Thomas Tuchel hat wohl keine Zukunft mehr bei Borussia Dortmund

Medien: Trennung von Tuchel spätestens Mittwoch

Harald Strutz bekleidete beim FSV Mainz 30 Jahre lang das Präsidenten-Amt

Mainz: Vier Bewerber für Strutz-Nachfolge

Sandro Schwarz betreute bislang die U23-Mannschaft der Mainzer.

Medien: Schwarz übernimmt FSV Mainz


Diskutieren Drucken Startseite
34. Spieltag
33. Spieltag

Bundesliga, 34. Spieltag

Bundesliga, 33. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.