Bundesliga

Bastürk hofft auf Ende der Leidenszeit

SID
Mittwoch, 09.01.2008 | 09:39 Uhr
Advertisement
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Def y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So15:15
SC Freiburg -
Turin
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal

Dubai - Auf dem Spielfeld hört alles auf sein Kommando: Yildiray Bastürk soll beim deutschen Meister VfB Stuttgart in der Rückrunde der Bundesliga endlich die Rolle des Spielgestalters ausfüllen, die ihm Trainer Armin Veh schon seit Saisonbeginn zugedacht hatte.

"Die Startprobleme liegen hinter mir", sagt der 29-Jährige mit leiser und ruhiger Stimme im Trainingslager in Dubai. Eine hartnäckigen Muskelverletzung hatte den 1,68 Meter großen Mittelfeldspieler immer wieder zurückgeworfen. "Ich habe zumindest alles dafür getan, dass ich fit in die Rückrunde gehe. Ich bin früher aus dem Urlaub zurückgekommen und habe ein spezielles Training zum Muskelaufbau absolviert", meint der türkische Nationalspieler, der mit den Schwaben den fünften Platz zum Saisonende anpeilt.

"Wir wollen auch in der nächsten Saison international dabei sein. Von mehr zu reden, das wäre zu diesem Zeitpunkt schon sehr vermessen. Aber ich sehe viele Anzeichen dafür, dass es künftig besser läuft", gibt sich Bastürk optimistisch.

In den ersten beiden Tests im Trainingslager in Dubai wurde er in der Halbzeit sowie in der 60. Minute nach ansprechender Leistung ausgewechselt. "Das ist eine reine Vorsichtsmaßnahme. Wir wollen kein Risiko eingehen. Wenn es hart auf hart käme, könnte Yildiray auch 90 Minuten spielen", erklärt Stuttgarts Co-Trainer Alfons Higl.

Bastürk will Mannschaft führen

Bastürk hatte nach seinem Wechsel von Hertha BSC nach Stuttgart zu Saisonbeginn keine leichte Zeit. "Ich habe in der gesamten Vorrunde nur rund 20 Mal richtig mit der Mannschaft trainieren können. Aber ich habe auch beispielsweise im Spiel gegen die Bayern gezeigt, dass ich für den VfB eine gute Nummer zehn sein kann."

In der Rückrunde will er nun voll angreifen und die Mannschaft als Spielgestalter führen. "Klar ist aber auch, dass niemand gleich von Anfang an der große Regisseur in einer Mannschaft sein kann, in der er neu ist."

Von der Titelverteidigung spricht Bastürk nicht. Doch ohne nationale Trophäe möchte er die Saison nicht beenden. "Der Sieg im DFB-Pokal ist ja noch möglich", meint der Profi, der bisher in 227 Bundesligaspielen für Bochum, Leverkusen, Berlin und Stuttgart 29 Tore erzielte und 24 Treffer vorbereitete.

Hohe Ziele mit der Türkei

Der in Herne geborene Deutsch-Türke hat seinen Fokus in diesem Jahr zudem auf die Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz gelegt. Mit der türkischen Nationalmannschaft will er zumindest die K.o.-Runde erreichen.

"Wir wollen uns in der Gruppe A durchsetzen, wo wir mit der Schweiz, Tschechien und Portugal auf schwere Gegner treffen. Ein anschließendes Spiel gegen Deutschland wäre doch schön. Allein auf Grund ihrer internationalen Erfolgsgeschichte gelten die Deutschen auch in der Türkei als EM-Mitfavorit - sie sind immer ein ernstzunehmender Gegner."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung