Vincent Kompany, Teil I

"Ich will wichtig sein"

Von Interview: Roger Stilz
Freitag, 18.01.2008 | 12:51 Uhr
Kompany, Hamburg
© Imago
Advertisement
Serie A
Hellas Verona -
Benevento
Premier League
Leicester -
West Bromwich
Primera División
Las Palmas -
Celta Vigo
Serie A
Corinthians -
Gremio
Ligue 1
Saint-Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
Sydney FC -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea – Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Brom
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter
Primeira Liga
Porto -
Pacos de Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Fiorentina
Serie A
Milan -
Genua
Serie A
Ferrara -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit St Petersburg
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolves
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nice
Championship
Leeds -
Sheff Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Arsenal v
Swansea
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
Eindhoven
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
Saint-Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano

Hamburg - Vincent Kompany hat in seiner kurzen Zeit beim Hamburger SV schon so einiges mitgemacht.

Im Sommer 2006 wechselte der Belgier vom RSC Anderlecht zum HSV und war mit acht Millionen Euro Ablöse der teuerste Transfer der Vereinsgeschichte.

Wegen einer Verletzung an der Achillessehne fiel er gleich zu Beginn rund zehn Monate aus. Erst in der laufenden Saison hat er sich im erfolgreichen Kollektiv etabliert.

Für SPOX.com nahm sich der 21-jährige Akteur Zeit und sprach über den HSV, die Einsamkeit bei Inter Mailand und seinen Wunschverein.

SPOX: Herr Kompany, wie war das Trainingslager in Dubai? Worauf hat Trainer Huub Stevens besonders wert gelegt?

Vincent Kompany: Wir haben anstrengende Tage in Dubai verbracht und können mit dem Trainingslager und der momentanen Verfassung zufrieden sein. Wir haben wenig Verletzte, sind physisch schon weit.

SPOX: Was trauen sie dem HSV in dieser Saison zu?

Kompany: Wir haben in der Hinrunde gezeigt, dass wir eine athletische, kompakte Mannschaft haben, aber zugleich auch guten Fußball spielen können. Es wird entscheidend sein, wie wir unsere Kräfte einteilen: Bis zum Winter haben wir viele Spiele bestreiten müssen (29 Pflichtspiele Anm. d. R.). Echten Top-Mannschaften gelingt es, Spiele auch früh zu entscheiden. Wir müssen oft bis zur 90. Minute kämpfen, um einen Erfolg einzufahren. Wenn es uns gelingen sollte, Siege früher ins Trockene zu bringen, dann traue ich uns in allen drei Wettbewerben vieles zu.

SPOX: Der HSV hat mit dem belgischen Talent Vadis Odjidja-Ofoe  einen Landsmann...

Kompany: ...ich kenne Vadis seit er zehn ist. Er spielte mit meinem Bruder in einer Mannschaft und ist mir meiner Familie dadurch sehr nahe.

SPOX: Hat Sportdirektor Dietmar Beiersdorfer vor seiner Verpflichtung ihre Meinung eingeholt?

Kompany: Ja, aber das ist schon lange her. Ich war verletzt in der Zeit. Es war vor rund einem Jahr, als mich Didi Beiersdorfer gefragt hat, was ich zu Vadis meine. 

SPOX: Und was haben sie Sie ihm gesagt?

Kompany: Der HSV wird an ihm viel Freude haben. Das ist ein Spieler, dem die Zukunft gehören kann. Er ist gut in Eins-gegen-Eins-Situationen, spielt intelligent. Ich freue mich, dass er hier ist und dass ich ihm helfen kann.

SPOX: Wie haben Sie selbst den Wechsel von der belgischen in die deutsche Liga erlebt? Wo liegen die Unterschiede?

Kompany: Die deutsche Liga ist physischer, ganz klar. Auf jeder Position, ob im Mittelfeld, vorne oder als Verteidiger, läufst du als Spieler mehr als in Belgien. Die Duelle sind härter. In Deutschland sind die Spiele offener. Jeder muss bis zum Schluss aufpassen. Auch Mannschaften wie Schalke, Bremen oder Bayern sind du auswärts fast nie Favorit. Und das Reservoir an guten Spielern ist größer. 

SPOX: Im Alter von 18 Jahren wurden Sie in Belgien zum Fußballer des Jahres gewählt. Viele europäische Spitzenklubs, unter anderem der FC Chelsea, wollten Sie verpflichten. Sie schlugen die Angebote aus und wollten stattdessen das Gymnasium zu Ende bringen. Warum?

Kompany: Ich hatte Zeit und Geduld und es war gut, dass ich mich so entschieden hatte. Ich habe mich in der Phase schwer an der Schulter verletzt und hatte Rückenprobleme. Ich war 18 und jetzt kann man sich die Frage stellen, ob es besser ist, eine solche Verletzung in einem vertrauten Umfeld bei seinem Stammverein auszukurieren oder zum Beispiel bei Inter Mailand, wo man alleine und jung ist, vielleicht vergessen wird und dann bei den Amateuren spielt.  

SPOX: Haben Sie sich deshalb auch für den Wechsel zum HSV entschieden? Aus Angst, höheren Ansprüchen und härteren Bandagen noch nicht zu genügen?

Kompany: Ich hatte und habe Zeit. Es musste und muss nicht der ganz große Name sein.

SPOX: Die belgische Presse hatte damals trotzdem einen Wechsel in eine andere Liga und zu einem anderen Verein erwartet. Haben Sie den Transfer zum HSV nie bereut?

Kompany: Nein, nie. Ich bin noch jung und wenn ich gesund bleibe, dann werde ich hier von Tag zu Tag besser.

SPOX: Was wäre denn Ihr Wunschverein?

Kompany: Die Frage werde ich Ihnen nicht beantworten. Wenn ich jetzt sage, dass ich einmal zum FC Barcelona wechseln will und ich dann "nur" ein Angebot von Real Madrid bekomme, dann habe ich mich doch unnötig festgelegt. Ich habe keinen Wunschverein. Ich wollte nicht zu einem Klub und da ein junger Spieler sein. Ich wollte ein wichtiger Spieler sein. Ich bin sehr glücklich und zufrieden in Hamburg.

Kompany über Fahrgemeinschaften, seine Sturm- und Drangphase auf der Straße und über den Tod seiner Mutter: Hier geht es zum zweiten Teil!

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung