Millionen-Klage von bwin abgewiesen

SID
Donnerstag, 27.12.2007 | 13:42 Uhr
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City

Bremen - Werder Bremens ehemaliger Trikotsponsor "bwin" ist mit einer Millionenklage gegen die Stadt Bremen gescheitert. Das Landgericht Bremen wies die Klage des privaten Sportwettenanbieters über sechs Millionen Euro Schadenersatz als unbegründet zurück.

Der Bundesligist durfte in der Saison 2006/2007 nicht auf den Trikots für das Unternehmen werben. Die vom Werder-Sponsor seinerzeit eingelegten Rechtsmittel gegen das Verbot waren erfolglos geblieben.

Das Unternehmen argumentierte in der Klage beim Landgericht, dass durch das Verbot der Trikotwerbung bei Werder Bremen ein Schaden von mehr als sechs Millionen Euro entstanden sei. Ein Sprecher des Bremer Innensenators begrüßte das Urteil. Es habe die Position der Verwaltung eindeutig bestätigt: "Die Verwaltung hat das Verbot unter sorgfältiger Abwägung der nationalen und europarechtlichen Rechtsprechung ausgesprochen und auf mehr als 100 Seiten stichhaltig begründet."

Der Vorsitzende Richter betonte in der mündlichen Verhandlung, die Feststellung der Verwaltung, dass "bwin" in Bremen keine Sportwetten anbieten oder vertreiben dürfe, sei durch die Rechtsprechung gedeckt.

Zuvor hatten auch Gerichte in anderen Bundesländern festgestellt, dass die DDR-Erlaubnis des Unternehmens keine Gültigkeit besitzt. Der Sportwettenanbieter, der über eine Lizenz aus den letzten Monaten der DDR verfügt, pocht ausdrücklich auf einen Anspruch, auch nach dem neuen Glücksspielstaatsvertrag Sportwetten vermitteln zu dürfen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung