Bundesliga

Hitzfeld: Treffen mit Schweiz-Boss Lämmli

Von SPOX
Montag, 31.12.2007 | 12:11 Uhr
Hitzfeld, Schweiz, Treffen Lämmli
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

München - Ottmar Hitzfeld hat die besinnliche Zeit genutzt, um sich Gedanken über seine Zukunft zu machen.

Nach Informationen der "Bild" hat sich der Bayern-Coach zwischen den Feiertagen schon mit dem Delegierten der Schweizer Nationalelf Ernst Lämmli getroffen.

In seiner Heimatstadt Lörrach, wo Hitzfeld gerade sein neues Haus baut, fand das Gespräch statt.

"Es ist so, wir haben uns getroffen. Es war ein ganz unverbindliches Gespräch unter alten Bekannten. Wir kennen uns seit 25 Jahren. Das ist etwas anderes als ob ich einen Unbekannten treffe."

Entscheidung nach dem Trainingslager

Dennoch war der Posten des Schweizer Nationaltrainers ein Thema. Hitzfeld soll Köbi Kuhn nach der EM 2008 als Coach ablösen.

"Ottmar will im Januar erst mit Bayern reden. Das respektieren wir natürlich. Danach werden wir sicher etwas von ihm hören", sagte Lämmli.

Die Zeichen stehen also auf Abschied. Schon zum Ende der Hinrunde hatte Hitzfeld durchblicken lassen, dass er bei Bayern nicht verlängern wird.

Die Entscheidung wird er nach dem Trainingslager in Marbella bekannt geben.

Bis dahin will Lämmli mit dem Schweizer Verband die finanziellen Möglichkeiten für die Hitzfeld-Verpflichtung prüfen. "Wir werden uns schon finden", ist der Schweizer aber zuversichtlich. 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung