39 Tage nach Kreuzbandris

Miller zurück im Training

SID
Dienstag, 04.12.2007 | 13:51 Uhr
Fußball, Miller
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Live
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Karlsruhe - Nur 39 Tage nach seinem Kreuzbandriss ist Torwart Markus Miller beim Karlsruher SC wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen.

"Wir wollten halt mal schauen, wie das Knie reagiert", sagte der 25-Jährige, nachdem er das komplette Aufwärmprogramm mit seinen Kollegen absolvierte.

Miller hatte die Verletzung am 26. Oktober beim 0:0 in Rostock erlitten, sich aber entschlossen, das rechte Knie nicht operieren zu lassen, sondern auf eine konservative Behandlung zu setzen. "Unser Ziel ist, dass er Ende Januar, Anfang Februar wieder im Kader steht", sagte Physiotherapeut Jean-Marc Gobin.

Garant für keine Tore

Miller selbst hielt sich mit Prognosen, wann er wieder zwischen den Pfosten stehen kann, zurück. "Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben. Ich habe jetzt noch einen Fototermin und danach Behandlung und wenn das Knie danach immer noch okay ist, ist es in Ordnung. Alles andere muss man sehen", sagte der Keeper.

Der frühere Augsburger hatte bis zu seiner Verletzung nur elf Gegentore erhalten, sechsmal zu Null gespielt und war einer der Garanten des furiosen KSC-Saisonstarts. Der Franzose Jean-Francois Kornetzky hatte ihn danach ersetzt.

Costa als Vorbild 

Miller absolvierte den zweiten Teil des Trainings zusammen mit Gobin auf einem Nebenplatz und machte dabei Sprint- und Dribbel-Übungen. Sichtlich erfreut über seine Rückkehr reagierte der Keeper seinen Übermut anschließend damit ab, dass er ein Speerwerfen mit den Slalomstangen veranstaltete.

"Nächste Woche eine Halbzeit gegen Hamburg", meinte Miller spaßeshalber auf die Frage, wann denn sein Comeback anstehe. Sein großes Vorbild in dieser Hinsicht ist Ricardo Costa vom VfL Wolfsburg: Der Portugiese hatte sich am 4. August das Kreuzband gerissen und spielte nur 13 Wochen später wieder.

Vorsicht geboten 

"Es war psychologisch wichtig, dass er nach fünf, sechs Wochen mal wieder einen Ball in den Händen hält", sagte Trainer Edmund Becker. Derzeit ist auch geplant, dass Miller am 11. Januar mit nach Belek ins Türkei-Trainingslager fliegt. Dort soll er abwechselnd mit den Physiotherapeuten und mit Torwarttrainer Peter Gadinger trainieren.

Becker ist jedoch ebenso wie Miller noch sehr vorsichtig, um nicht zu riskieren, dass sich sein Stammtorwart erneut verletzt: "Wir haben zu uns selbst gesagt, dass wir nicht zu viel wollen dürfen."

Der KSC-Coach hat derzeit ohnehin andere Sorgen: Der bisher so glücklose Angreifer Edmond Kapllani (Oberschenkelverletzung) und Flügelflitzer Bradley Carnell (Adduktoren) sind angeschlagen und fallen in der Partie in Bochum möglicherweise aus.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung