"Das war skandalös"

Schwarzer Nachmittag für VfB

SID
Sonntag, 16.12.2007 | 12:41 Uhr
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Bielefeld/Stuttgart (dpa) - Zwei Platzverweise, einen weiteren Verletzten und 0:2 beim Abstiegskandidaten Arminia Bielefeld verloren - für den VfB Stuttgart endete die Hinrunde so katastrophal wie sie begonnen hatte.

Trotz des schwachen Auftritts am Samstag wollte beim deutschen Meister kaum einer etwas von Selbstkritik wissen, Sündenbock war vor allem Schiedsrichter Manuel Gräfe.

"Er hat mindestens drei Fehlentscheidungen getroffen, die für uns gravierend waren. Für mich war das heute skandalös", ereiferte sich Sportdirektor Horst Heldt. Kleiner Trost für die Fans derSchwaben: Für die Rückrunde verstärkt sich der VfB mit Wolfsburgs rumänischem Nationalstürmer Sergiu Radu.

Über Wechsel einig

"Es ist richtig, dass wir uns sowohl mit Wolfsburg als auch mit dem Spieler Sergiu Radu über einen Wechsel einig sind", sagte Stuttgarts zweiter Sportdirektor Jochen Schneider am Sonntag. "Allerdings ist noch nichts unterschrieben."

Radu, der erst im Sommer von Energie Cottbus zu den Niedersachsen gewechselt war, wird im Laufe der nächsten Woche die sportärztliche Untersuchung absolvieren. Bei einem positiven Ergebnis, so Schneider, erhält er einen bis zum 30. Juni 2008 datierten Leihvertrag.

"Wir können ihm keinen Stammplatz garantieren, und er sieht für sich noch gute Chancen für die EM-Endrunde", sagte Wolfsburgs Trainer Felix Magath zu dem bevorstehenden Wechsel.

Drei Platzverweise, ein Verletzter

Radu hatte in der vergangenen Saison 14 Tore für Cottbus erzielt und war zusammen mit seinem Landsmann Vlad Munteanu nach Wolfsburg gegangen, wo er einen Dreijahresvertrag erhielt. Unter Magath war der 30-Jährige in der Vorrunde nur elfmal zum Einsatz gekommen und am Samstag beim 4:0 gegen Borussia Dortmund erst in der 73. Minute eingewechselt worden. Der VfB erhält bei Vertragsabschluss eine Kaufoption für Radu.

Bereits in Bielefeld hätte der VfB gut einen starken Stürmer gebrauchen können, da Mario Gomez (Rippenfellentzündung) und Cacau (Schulteroperation) fehlten. Gräfe hatte vor dem 0:1 durch Bielefelds Jonas Kamper (79.) ein Foulspiel des Torschützen nicht erkannt.Trainer Armin Veh regte sich darüber derart auf, dass er auf die Tribüne geschickt wurde. "Normalerweise geht so ein Spiel 0:0 aus, allerdings wurden einige Situationen gegen uns entschieden", so Veh.

Die Platzverweise gegen die Mexikaner Pavel Pardo (73./Gelb-Rot) und Ricardo Osorio (86./Rot) brachen dem VfB endgültig das Genick. In der Nachspielzeit traf Artur Wichniarek zum 2:0. Zu allem Überfluss musste VfB-Außenverteidiger Ludovic Magnin früh Minute ausgewechselt werden (38.): Der Schweizer erlitt einen zweifachen Bänderriss im linken Knöchel und fällt nach VfB-Angaben etwa zwei Wochen aus.

Nur Platz acht

Durch den rabenschwarzen Nachmittag brachte sich der VfB um die Früchte des Aufschwungs der jüngsten Vergangenheit. "Dieses Spiel lässt die Hinrunde noch schlechter aussehen", bekannte Nationalspieler Thomas Hitzlsperger. "Wir schaffen es nach Champions- League-Spielen einfach nicht, die entsprechende Frische an den Tag zu legen", monierte Veh drei Tage nach dem 1:3 beim FC Barcelona.

Statt eines möglichen Sprungs auf einen UEFA-Cup-Platz überwintert der Meister nun mit 25 Punkten auf dem achten Tabellenplatz.

Heldt wollte die durchwachsende Hinserie nicht bewerten. "Für ein Fazit ist es zu früh", sagte Heldt. Die Mannschaft erschien am Sonntag erst gar nicht mehr zum üblichen Auslaufen in Stuttgart, sondern verabschiedete sich gleich in den Urlaub. Am 3. Januar müssen Kapitän Fernando Meira & Co. zum Laktattest antreten, noch am gleichen Tag geht es ins Trainingslager nach Dubai.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung