Lieber Peking statt München

Von SPOX
Freitag, 07.12.2007 | 11:42 Uhr
breno
© Imago
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

München - Donnerstagabend hätte so schön werden können für Uli Hoeneß. Relaxed auf dem Sofa flezen und sich ein Remis zwischen Roter Stern Belgrad und den Bolton Wanderers anschauen.

Ein Punkt für beide und der FC Bayern wäre ohne eigenes Zutun bereits vor dem letzten Spiel gegen Aris Saloniki (19.12.) bereits für die nächste Runde im UEFA-Cup qualifiziert.

Doch Bolton tat Hoeneß den Gefallen nicht. 1:0 hieß es am Ende für die Engländer. Somit müssen sich die Münchner gegen Saloniki kurz vor Weihnachten noch mal reinhauen.

 

Breno will Copa Libertadores spielen 

Zu allem Überfluss gab es gleichzeitig schlechte Nachrichten aus Brasilien, was Hoeneß' Abend endgültig versaute. Wunschkandidat Breno will nämlich nicht im Winter zum FC Bayern wechseln, sondern mit seinem Klub FC Sao Paolo die südamerikanische Champions League spielen. Das berichtet die Münchner "Abendzeitung".

"Ich möchte hier in Brasilien bleiben, um mit Sao Paolo noch die Copa Libertadores zu bestreiten", sagte das 18-jährige Defensivjuwel. "Sao Paolo ist der Verein, der mich ausgebildet und immer unterstützt hat. Da kann ich den Klub nicht im Stich lassen", so Breno.

Seine Entscheidung hat aber in erster Linie einen anderen Grund. Breno will für Brasilien bei Olympia 2008 in Peking spielen und muss für dieses Ziel in der Heimat spielen. Nationaltrainer Carlos Dunga, der auch die Olympiamannschaft betreut, will nur Spieler aus der brasilianischen Liga mit nach Peking nehmen.

Bayern hat Alternative im Auge 

"Ich möchte, dass Dunga mich auf und außerhalb des Platzes kennenlernt, damit er sich von mir überzeugt und mich nach China ein lädt", sagte Breno.

Mitte Dezember sind weitere Verhandlungen zwischen den Bayern-Bossen und Sao Paolo geplant. Bis jetzt war sich Uli Hoeneß sicher, Breno schon im Januar zu bekommen. Auch deshalb ließ man Valerien Ismael für läppische 200.000 Euro nach Hannover ziehen.

Mit Lucio, Martin Demichelis und Daniel van Buyten hat Bayern derzeit nur drei Innenverteidiger für die Rückrunde zur Verfügung. Eine Alternative für Breno könnte Thiago Silva sein. Der 23-Jährige steht bei Fluminense Rio de Janiero noch bis Ende 2008 unter Vertrag. 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung