Karlsruhe - Hamburg 1:1

HSV kriecht in die Winterpause

SID
Samstag, 15.12.2007 | 17:22 Uhr
Bundesliga, Karlsruhe, Hamburg
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Karlsruhe - Ivica Olic hat den Hamburger SV mit einem Last- Minute-Tor vor einem weiteren Rückschlag im Titelrennen bewahrt. Der kroatische Stürmer rettete dem Tabellendritten mit seinem Kopfballtreffer in der Nachspielzeit beim 1:1 (0:0) in Karlsruhe einen Punkt. Der Aufsteiger verpasste am Samstag durch den späten Gegentreffer die Chance, auf einem UEFA-Cup-Platz zu überwintern.

Christian Timm hatte den Karlsruher SC im letzten Hinrundenspiel Sekunden nach dem Seitenwechsel mit 1:0 in Führung geschossen. "Das ist ein großer Wermutstropfen», sagte KSC-Trainer Edmund Becker nach dem Abpfiff. «Wir sind alle wahnsinnig enttäuscht, dass es keinen Dreier gab."

Munterer Schlagabtausch 

Trotz Temperaturen um den Gefrierpunkt und einem kalten Ostwind zeigten beide Teams 30.300 Zuschauern im ausverkauften Wildparkstadion erwärmende Leistungen und boten sich einen munteren Schlagabtausch.

Hamburg war von der Spielanlage her überlegen und hatte in der Offensive ein leichtes Übergewicht. Aber auch die Badener überzeugten weitgehend und bewiesen, dass ihr bislang gutes Abschneiden kein Zufall ist.

"Es war eine super Vorrunde für uns, aber momentan überwiegt die Enttäuschung", meinte Becker. Und Gästetrainer Huub Stevens haderte mit der fehlenden Effektivität seines Teams: "Wenn man seine Chancen nicht nutzt, kann man so ein Spiel nicht gewinnen."

KSC lässt Chancen ungenutzt

Im Abschluss wiesen beide Mannschaften jedoch Schwächen auf, so dass es vor der Pause trotz guter Gelegenheiten beim 0:0 blieb. Der KSC vergab drei nennenswerte Chancen: Andreas Görlitz vertändelte allein auf HSV-Torhüter Frank Rost zulaufend leichtfertig den Ball (9.), Mario Eggimann verfehlte mit einem Kopfball nach einer Ecke von Spielmacher Tamas Hajnal knapp das Tor (17.).

Später scheiterte Hajnal mit einem Schuss an Rost (29.). Die immer wieder vom niederländischen Nationalspieler Rafael van der Vaart klug in Szene gesetzten Hamburger hatten vier gute Möglichkeiten, in Führung zu gehen. Olic köpfte knapp über die Latte (12.).

Dann verhinderte KSC-Keeper Jean-Francois Kornetzky zwei Mal reaktionsstark einen Rückstand: Erst parierte er einen Schuss von Paolo Guerrero prächtig (15.), dann war der Franzose gegen Olic zur Stelle (20.). Bei Nigel de Jongs zu schwachen Schuss nach toller Kombination hatte Kornetzky keine Mühe (41.).

HSV nach Rückstand nicht geschockt

Hellwach und hochmotiviert starteten die Gastgeber nach dem Seitenwechsel: Christian Timm überwand mit einem tückischen Aufsetzer aus der Drehung Rost nur 45 Sekunden nach Wiederanpfiff zum 1:0.

Die Hanseaten zeigten sich jedoch kaum geschockt und erhöhten den Druck. Ihre Chancenverwertung blieb jedoch mangelhaft. Van der Vaart (54.), Guerrero (58.) und Innenverteidiger Bastian Reinhardt (59.) verfehlten jeweils knapp den Ausgleich.

Innerhalb von fünf Sekunden vergaben dann Michael Mutzel und Hajnal (67.) die Riesenchance zum 2:0. Ihre Schüsse wurden jeweils kurz vor der Linie abgeblockt. Der HSV bestimmte jedoch weiter das Tempo und ließ den Neuling nur noch gelegentlich zu Entlastungskontern kommen. Olic glückte dann noch der erlösende und verdiente Ausgleich (90.+1).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung