Ciao, Abstiegsplatz!

SID
Sonntag, 09.12.2007 | 19:01 Uhr
Nuernberg, Berlin, Hertha, Mintal
© Getty
Advertisement
La Liga
Sa13:00
El Clasico auf DAZN:
Real Madrid vs. Barcelona
Primeira Liga
Live
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Premier League
Chelsea -
Stoke
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Everton (DELAYED)
Premier League
Watford -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Nürnberg - Der 1. FC Nürnberg hat erstmals seit dem 11. Spieltag die Abstiegsränge verlassen und Hertha BSC noch tiefer in die Krise geschossen.

Der Pokalsieger feierte am Sonntag mit einem verdienten 2:1 (2:0)-Erfolg gegen erschreckend schwache Berliner den zweiten Heimsieg in Serie und kletterte mit 15 Punkten auf den 14. Tabellenplatz.

Angelos Charisteas (5. Minute) und Zvjezdan Misimovic (39.) trafen vor 41.490 Zuschauern für den vor allem in der ersten Hälfte überzeugenden Club. Der Schweizer Fabian Lustenberger (65.) konnte mit seinem ersten Bundesliga-Treffer nur noch verkürzen.

Nach der siebten Auswärtspleite im achten Spiel müssen sich die so ambitioniert in die Saison gestarteten Berliner nun endgültig nach unten orientieren.

Hachdünne Abseitsentscheidung

In der hektischen Schlussphase sorgte eine hauchdünne Abseitsentscheidung gegen Hertha-Angreifer Marko Pantelic noch einmal für Aufregung. "Das ist sehr ärgerlich, aber die Entscheidung ist wohl vertretbar", sagte Berlins Kapitän Arne Friedrich nach dem ersten Studium der Fernsehbilder.

Statt eines 2:2 stand am Ende die siebte Auswärtspleite im achten Spiel zu Buche, weshalb sich die so ambitioniert in die Saison gestarteten Berliner nun endgültig nach unten orientieren müssen. Doch Friedrich hofft auf die Wende am kommenden Samstag im letzten Spiel vor der Winterpause - ausgerechnet gegen den Spitzenreiter München: "Da müssen wir alles mobilisieren."

Hertha erschreckend schwach

Dagegen demonstrierte der Club vier Tage nach dem 2:1 im UEFA-Pokal gegen den niederländischen Vertreter AZ Alkmaar von der ersten Minute an Konsequenz und Entschlossenheit. Sicher in der Defensive und mit engagiertem Offensivspiel setzten die Franken den enttäuschenden Gast aus der Hauptstadt permanent unter Druck.

Der sichtlich unzufriedene Hertha-Trainer Lucien Favre rief immer wieder einzelne Spieler an die Seitenlinie, um neue taktische Anweisungen zu erteilen. Doch nur der Serbe Marko Pantelic, an dem der englische Spitzenclub FC Chelsea Interesse haben soll, sorgte mit einer Einzelaktion für so etwas Ähnliches wie Torgefahr im Strafraum der Nürnberger (29.). Ansonsten trat Hertha im Easy-Credit-Stadion eher wie ein Abstiegskandidat auf.

Dritter Treffer für Charisteas

Ganz anders der FCN: "Nicht denken, einfach schießen", hatten Club-Fans auf ein Plakat gepinselt - und wurden erhört. Keine fünf Minuten waren gespielt, als der griechische Nationalstürmer Charisteas eine Vorlage von Dominik Reinhardt zu seinem dritten Saisontor verwertete.

Nicht nur in dieser Situation präsentierte sich die Hertha-Hintermannschaft hilf- und planlos. Auch vor dem 2:0 durch Misimovics feine Direktabnahme konnte Marek Mintal ungestört flanken.

Doppelwechsel zur Pause

Zur Pause reagierte der Schweizer Favre und brachte in Solomon Okoronkwo und Tobias Grahn zwei frische Offensivkräfte. Andreas Schmidt und André Lima mussten weichen, doch die Maßnahme blieb ohne die erhoffte Wirkung.

Zwar kamen die Gäste in den zweiten 45 Minuten etwas öfter in die Hälfte der Nürnberger, doch am schwachen Gesamteindruck änderte auch das 1:2 durch Mittelfeldspieler Lustenberger nur wenig.

Die passiven und unsicheren Berliner machten es den Franken leicht, das Publikum schon früh in Feierlaune zu versetzen.

Die Gastgeber gingen nicht mehr ganz so zielstrebig zu Werke - doch Hertha fehlte im Angriff die Durchschlagskraft.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung