Spätes Glück für Hannover

SID
Freitag, 30.11.2007 | 22:20 Uhr
Lauth, Sebastian, Hannover, Rostock
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe

 Rostock - Hannover 96 ist in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Die Niedersachen kamen zum Auftakt des 15. Spieltages in der Bundesliga dank der späten Treffer von Frank Fahrenhorst (84.), Mike Hanke (86.) und Jiri Stajner (88.) zu einem 3:0 (0:0)-Sieg bei Hansa Rostock und konnten damit nach zuletzt zwei Pleiten wieder dreifach punkten.

Die 96er kletterten durch den siebten Saisonsieg auf den sechsten Tabellenplatz, Hansa befindet sich dagegen als Tabellen-15. weiter in Abstiegsgefahr.

"Wir hätten schon in der ersten Halbzeit in Führung gehen müssen. Am Ende haben wir die zweite Luft bekommen und verdient gewonnen", sagte Hannovers Trainer Dieter Hecking, während Hansa-Coach Frank Pagelsdorf anfügte: "Das Ergebnis drückt nicht den Spielverlauf aus. Wir haben die letzte Konsequenz bei den Torchancen vermissen lassen. Das war der Unterschied."

Vor 17.000 Zuschauern bei nachtkalten Witterungsbedingungen startete Hannover furios und schnürte die Gäste in der Anfangsphase minutenlang in deren Hälfte ein.

Die Niedersachsen, die noch kurz vor Spielbeginn ihr Interesse an die Bayern-Profis Valerien Ismael und Jan Schlaudraff bekundet hatten, hatten die größte Chance durch den aufgerückten Abwehrspieler Frank Fahrenhorst, dessen Kopfball (11.) der Rostocker Tobias Rathgeb von der Torlinie kratze.

Lauth beginnt und enttäuscht

Hansa begann dagegen nervös und lud den Gegner durch Abspielfehler förmlich zu Torchancen ein. Torhüter Stefan Wächter wirkte unsicher und hatte große Mühe bei Fernschüssen des spielfreudigen Mike Hanke (2.) und von Sergio Pinto (17.).

Hannovers Trainer Dieter Hecking musste kurzfristig noch zwei Umstellungen vornehmen. Für Abwehr-Routinier Michael Tarnat (Magen-Darm) rückte Christian Schulz auf die linke Seite der Viererkette.

Im Mittelfeld kam Benjamin Lauth für den am Knie verletzten Jan Rosenthal von Beginn an zum Einsatz, wurde aber nach 69 Minuten ausgewechselt und fiel nicht sonderlich auf.

Agali vergibt beste Hansa-Chance vor der Pause

Hansa legte erst zu Ende der ersten Halbzeit seine Scheu ab. Victor Agali, der zuletzt wegen seiner Abschlussschwäche kritisiert worden war, hatte mit einem Drehschuss (37.), der knapp am Tor vorbeistrich, die beste Möglichkeit.

Agali war oft anspielbar und arbeitete sehr viel für seine Mannschaft. Zur zweiten Hälfte musste Hannover 96 dem hohen Anfangstempo Tribut zollen und zog sich zunächst in die eigene Hälfte zurück.

Wächter patzt beim 0:2

Hansa konnte sich Feldvorteile erarbeiten und hatte durch den eingewechselten Heath Pearce gleich im Zehn-Minuten-Takt drei Großchancen (58./65./77.). Doch im Abschluss zeigte der US-Amerikaner vor Hannover-Keeper Enke ein zu schwaches Nervenkostüm.

Als alles schon mit einem 0:0 rechnete, platzte bei Hannover doch noch der Knoten: Einen Huszti-Freistoß lenkte Paul Beinlich unglücklich per Bogenlampe zu Fahrenhorst ab, der per Kopf abstaubte (84.).

Zwei Minuten später lenkte Wächter einen Krebs-Schuss direkt vor die Füße vor Hanke, der nur noch einschieben musste. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Stajner nach einem Bilderbuchkonter über den ebenfalls eingewechselten Vahid Hashemian.

Für Hannover hatte der eingewechselte Vahid Hashemian eine Großchance, als er aus kurzer Distanz vergab. Bei den Gastgebern zeigten Abwehrspieler Orestes und der enorm fleißige Agali die herausragenden Leistungen, bei den Gästen fielen Mittelfeldspieler Huszti und Stürmer Mike Hanke durch Einsatzfreude auf. 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung