DFB und DFL verhandeln bis Sommer 2008

SID
Freitag, 26.10.2007 | 13:23 Uhr
Advertisement
NBA
Mi23.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Friendlies
Nigeria -
Atletico Madrid
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Ligue 1
AC Ajaccio -
Toulouse
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Mainz - Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und der Ligaverband der Deutschen Fußball Liga (DFL) werden in der ersten Hälfte des Jahres 2008 Gespräche über den neuen Grundlagenvertrag führen. Dies wurde auf dem DFB-Bundestag in Mainz beschlossen.

Der Grundlagenvertrag regelt die wichtigsten Geldströme im deutschen Fußball. Die DFL erhält derzeit jährlich 18 Prozent aus den Einnahmen des DFB, der Verband partizipiert mit 3 Prozent an den TV-Erlösen der Liga.

Der bestehende Grundlagenvertrag kann erstmals zum 30. September 2009 unter Einhaltung einer sechsmonatigen Frist gekündigt werden. Die Neufassung soll möglichst bis zum Jahresende 2008 vorliegen. In den Verhandlungen sollen die gegenseitigen finanziellen Ansprüche unter Wahrung des Schutzes des Amateurfußballs neu festgelegt werden.

[compoent:Ad]

Zahlen müssen geprüft werden

"Wenn die Liga sagt, sie muss die Zahlen überprüfen, dann müssen wir das auch sagen. Ich sehe aber keine dramatische Situation, in der wir uns befinden. Wir werden unsere Positionen entwickeln und hoffentlich nicht lange brauchen, zu einer Einigung zu kommen", sagte DFB-Schatzmeister Horst R. Schmidt.

Würden vor Abschluss eines neuen Grundlagenvertrages Änderungen der DFB-Satzung erforderlich, muss ein außerordentlicher Bundestag einberufen werden.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung