Bundesliga

Bayern-Plan: Amateur-Keeper wird Nummer 2

SID
Donnerstag, 25.10.2007 | 12:29 Uhr
Kraft Bayern München
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Live
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

München - Der deutsche Rekordmeister FC Bayern München wird nach dem Karriere-Ende von Oliver Kahn womöglich keinen neuen Torhüter verpflichten, sondern ganz auf den eigenen Nachwuchs setzen.

Als zukünftiger Ersatzmann hinter Michael Rensing (23) ist beim Bundesliga-Spitzenreiter für die kommende Saison der 19 Jahre alte Thomas Kraft im Gespräch, der derzeit für die Bayern-Amateure in der Regionalliga Süd spielt. "Wir spielen mit dem Gedanken, Thomas Kraft auf die Nummer 2 zu setzen", sagte Manager Uli Hoeneß am Rande des UEFA-Pokal-Spiels bei Roter Stern Belgrad.

Hoeneß sähe kein Risiko darin, auf die Verpflichtung eines gestandenen Torhüters zu verzichten. Denn die Bayern-Verantwortlichen hegen keine Zweifel, dass Rensing die Kahn-Nachfolge meistern wird. "Ich erzähle doch nicht überall, dass ich Michael Rensing für die Nationalmannschaft empfehle und habe dann kein Vertrauen in ihn", sagte Hoeneß.

Auch Trainer Ottmar Hitzfeld setzt für die Zukunft voll und ganz auf den ehemaligen U-21-Nationaltorhüter Rensing, der den verletzten Kahn (Ellbogen-Operation) seit knapp vier Wochen im Tor vertritt. "Er hat die Feuertaufe überragend bestanden. Er ist ein würdiger Nachfolger von Oliver Kahn, wenn der am Ende der Saison aufhört", äußerte Hitzfeld in Belgrad.

Kahn arbeitet mit Hochdruck am Comeback

Bayern-Kapitän Kahn arbeitet - lediglich drei Wochen nach einer Operation am rechten Ellbogen - besessen wie eh und je an seinem Comeback, für das Ottmar Hitzfeld keinen Zeitpunkt nennen will. "Da werden wir keine Prognose abgeben", sagte der Trainer.

Rensing, der Kahns Ehrgeiz kennt, stellt sich auf einen zügigen Rollentausch ein. "Die Spiele in dieser Woche werde ich definitiv noch machen - dann schauen wir weiter", sagte er.

Im Ligaspiel bei Borussia Dortmund darf Rensing garantiert nochmals ran. Aber im Verein laufen schon Wetten, dass Kahn womöglich schon in der kommenden Woche im DFB-Pokal gegen Borussia Mönchengladbach oder in der Bundesliga gegen Eintracht Frankfurt zurückkehrt.

Torwarttrainer Sepp Maier, der Kahn wie kein Zweiter kennt und derzeit fit macht, rechnet zwar erst "in zehn bis 14 Tagen" wieder mit Kahn, aber im "Kicker" machte er diesen Zusatz: "Wie ich ihn aber kenne, ist er in acht Tagen soweit."

Von der Pfalz nach Bayern

Die mögliche künftige Nummer 2, Thomas Kraft, spielt seit drei Jahren beim FC Bayern. Er war als 15-Jähriger von der SG 06 Betzdorf in Rheinland-Pfalz zum Rekordmeister gewechselt. Er gilt ebenfalls als großes Talent.

Im vergangenen Winter durfte er bereits neben Kahn und Rensing als dritter Torhüter mit ins Trainingslager der Profis nach Dubai reisen. Damals kam er beim Turnier um den "Dubai Cup" im Spiel um Platz gegen Olympique Marseille zum Einsatz, das die Bayern gegen das damalige Team von Franck Ribery mit 4:3 gewannen.

Seine Ambitionen verhehlte Kraft schon damals nicht: "Wenn Oliver Kahn in eineinhalb Jahren aufhört, werden wir sehen, was passiert", sagte der Schlussmann.

Über seinen damaligen Trainingspartner äußerte sich auch Kahn positiv: "Er ist ein großes Talent, keine Frage."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung