Frankfurt - Hannover 0:0

Keine Tore, keine Hilfe

SID
Freitag, 26.10.2007 | 21:56 Uhr
Frankfurt, Hannover
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien

Frankfurt/Main - Mit einer Nullnummer bei Eintracht Frankfurt hat Hannover 96 zwar auf den ersten Blick seine Erfolgsserie in der Bundesliga auf fünf Spiele ohne Niederlage ausgebaut, einen möglichen Sieg und den Sprung auf Platz vier aber leichtfertig vergeben.

Trotz einer vor allem in der 2. Halbzeit überlegen geführten Partie mussten sich die Niedersachsen mit einem Punkt begnügen. Mit 18 Zählern rückte Hannover bis zum Samstag auf Rang fünf vor, die über weite Strecken enttäuschenden Frankfurter (16) sind vorerst Siebter.

96-Coach Dieter Hecking konnte mit der Punkteteilung gut leben. "Ich hätte mir gewünscht, dass wir im Spiel nach vorne entschlossener spielen und das ein oder andere fußballerisch noch besser lösen. Aber das 0:0-Unentschieden ist für uns absolut okay", so Hecking.

Gegenüber Friedhelm Funkel war ebenso wenig enttäuscht: "Für uns war es wichtig, dass wir nach der 1:5-Niederlage gegen Nürnberg Stabilität zeigen, das haben wir gemacht. Das Unentschieden geht deswegen in Ordnung und wir müssen damit zufrieden sein."

Halbe Stunde bis zum ersten Torschuss

Während der Gäste-Trainer die gleiche Formation wie beim 2:2 gegen Wolfsburg auf das Feld schickte, nahm Funkel gegenüber dem Debakel in Nürnberg zwei Veränderungen vor. Für den verletzten Christoph Spycher (Wadenprobleme) rückte Benjamin Köhler links in die Viererkette, im Mittelfeld erhielt Markus Weissenberger den Vorzug vor Naohiro Takahara.

Die Hausherren begannen schwungvoll, ihre Offensivbemühungen blieben aber zumeist in Ansätzen stecken. Im Mittelfeld fehlten die Ideen und beim letzten Pass die nötige Präzision. Da Hannover zunächst sehr abwartend agierte, ergaben sich in der ersten halben Stunde auf beiden Seiten keine Chancen.

Den ersten Torschuss gab die Eintracht in der 31. Minute ab. Hannovers Torhüter Robert Enke lenkte einen Schlenzer von Alexander Meier mit der Faust über die Latte. Der Gäste-Keeper wurde vor der Pause nur noch einmal gefordert, als er nach 42 Minuten einen Flachschuss von Weissenberger entschärfte.

Huszti verfehlt leeres Tor 

Auf der Gegenseite hätte Szabolcs Huszti die spielerisch reiferen Niedersachsen in Führung bringen können, doch der Ungar verfehlte in der 34. Minute aus 20 Metern das leere Tor. Frankfurts Schlussmann Markus Pröll hatte zuvor außerhalb des Strafraums per Fußabwehr geklärt.

Nach dem Wechsel gaben die Gäste ihre Zurückhaltung auf und spielten mutiger nach vorne. Sergio Pinto (47.) zwang Pröll mit einem Kopfball zu einer ersten Glanztat. Nach gut einer Stunde bewahrte der Frankfurter Torwart sein Team bei einem Schuss von Hanno Balitsch mit einem Reflex erneut vor einem Rückstand.

Die 96er kontrollierten das Spiel nun fast nach Belieben, versäumten es aber, ihre Überlegenheit in Tore umzumünzen. Dies wäre fast bestraft worden, als Eintracht-Stürmer Ioannis Amanatidis in der 78. Minute seinem Bewacher Bergatin Vinicius entwischte, mit einem Schuss aus vollem Lauf aber am großartig reagierenden Enke scheiterte. 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung