Nürnberg - Frankfurt 5:1

Club ballert Frust weg

SID
Samstag, 20.10.2007 | 17:22 Uhr
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Nürnberg - Mit dem ersten Saisonsieg im heimischen Stadion hat der 1. FC Nürnberg seine schwarze Serie in der Bundesliga beendet. Am 10. Spieltag deklassierte der "Club" Eintracht Frankfurt mit 5:1 (1:1) und kehrte nach sieben sieglosen Ligaspielen auf Erfolgskurs zurück.

Der griechische Europameister Angelos Charisteas (19.) mit seinem ersten Bundesligator für den FCN, Marek Mintal (50./64.), Zvjezdan Misimovic (53./Foulelfmeter) und Joshua Kennedy (82.) machten vor 45.050 Zuschauern Nürnbergs höchsten Saisonsieg perfekt.

Die nach der Pause völlig abgemeldeten Frankfurter, die durch Naohiro Takahara (11.) geführt hatten, sind in dieser Saison weiterhin ohne Auswärtssieg und kassierten nach 20 Jahren die erste Bundesliga-Niederlage in Nürnberg.

Starke zweite Halbzeit 

Mit einer überzeugenden Leistung in der zweiten Halbzeit gelang dem Pokalsieger nach neun Pflichtspielen ohne Sieg der ersehnte Befreiungsschlag. Einen Fehler von Eintrachts Marco Russ und die gute Vorarbeit von Charisteas nutzte Mintal mit seinem dritten Saisontor zum 2:1.

Der starke Misimovic erhöhte per Foulelfmeter auf 3:1, nachdem Eintracht-Torwart Markus Pröll im Strafraum Charisteas umgestoßen hatte.

In der Folgezeit vergab Nürnberg gegen Frankfurts völlig desolate Abwehr durch den eingewechselten Kennedy und Jan Kristiansen kläglich beste Chancen, ehe der glänzend aufgelegte Mintal und Kennedy das FCN-Schützenfest perfekt machten.

Gerechtes Remis zur Pause 

Mit einem gerechten 1:1 waren beide Mannschaften in die Halbzeitpause gegangen. Der anfangs verunsichert und nervös spielende FCN, der kurzfristig auf die verletzten Andreas Wolf und Ivan Saenko verzichten musste, geriet verdient in Rückstand, als Takahara (11.) eine schnelle Kombination über Albert Streit und Ioannis Amanatidis zur Eintracht-Führung abschloss.

Nürnbergs Matthew Spiranovic, beim Gegentor wie seine Nebenleute im Tiefschlaf, verletzte sich bei seiner Rettungsaktion und musste verletzt gegen Glauber ausgewechselt werden. 

Erstes Stürmertor

Nach dem ersten Stürmertor des FCN in dieser Bundesligasaison von Charisteas", der nach einem Freistoss-Pfostenknaller von Kristiansen zum 1:1 abstaubte, übernahm Nürnberg das Kommando und erspielte sich einige Chancen. Zvjezdan Misimovic (30.) scheiterte mit einem 20-Meter-Schuss an der Querlatte, sechs Minuten später ging sein Freistoß knapp am Frankfurter Tor vorbei.

Die konzentriert und überlegt nach vorne spielenden Hessen, bei denen Mehdi Mahdavikia, Christoph Preuß und Michael Thurk verletzt fehlten, besaßen durch Russ (26.) die beste Möglichkeit zum 2:1, doch sein 25-Meter-Freistoß landete am Außenpfosten des FCN-Gehäuses.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung