Schalke - Karlsruhe 0:2

Karlsruhe vernascht auch Schalke

SID
Samstag, 06.10.2007 | 17:29 Uhr
rafinha, timm, schalke, karlsruhe
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
2. Liga
Mo23:00
Die Highlights des Montagsspiels
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Primera División
Live
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Live
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Live
Man City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Gelsenkirchen - Der Höhenflug des FC Schalke 04 ist gestoppt. Nach vier Pflichtspielsiegen hintereinander ohne Gegentor war das 0:2 (0:0) vor 61.482 Zuschauern im Spitzenspiel gegen den starken Aufsteiger Karlsruher SC ein gewaltiger Dämpfer.

Die Badener feierten in der ausverkauften Veltins-Arena durch die Tore des überragenden Christian Timm (68./83. Minute) bereits ihren vierten Auswärtserfolg nach der Rückkehr in die Eliteliga und zogen mit 18 Zählern an den Schalkern (16) vorbei auf Platz zwei.

Es war der erste KSC-Sieg in Gelsenkirchen seit dem 5. Oktober 1996 und die erste Schalker Bundesliga-Heimniederlage seit dem 0:2 am 2. März gegen den Hamburger SV.

Iaschwili verpasst Führung

Der Aufsteiger präsentierte sich taktisch sehr diszipliniert, die Gastgeber fanden anfangs kaum eine Lücke in der gut gestaffelten Defensive des KSC. Dennoch hatte der zuletzt überragende Schalker Jermaine Jones (22./26.) verheißungsvolle Möglichkeiten.

KSC-Keeper Markus Miller musste in der 28. Minute sein ganzes Können aufbieten, als Massimilian Porcello einen Kopfball auf das eigene Tor zirkelte. In der Vorwärtsbewegung war Karlsruhe allerdings nicht durchschlagskräftig genug, um die Königsblauen ernsthafter gefährden zu können.

Trotzdem hätte der KSC eine Minute vor dem Seitenwechsel in Führung gehen können, als Alexander Iaschwili den Außenpfosten traf.

Hajnals schönes Wiedersehen

Der Meisterschafts-Zweite aus Gelsenkirchen zeigte sich auch nach dem Seitenwechsel zu statisch, die Überraschungsmomente und die spielerische Inspiration waren nicht in dem Maße vorhanden, um den Aufsteiger dauerhaft in Gefahr bringen zu können.

Im Gegenteil: Der KSC wurde in seinen Offensivbemühungen mutiger und hatte bei einem Distanzschuss von Porcello (60.) sogar den Ansatz einer Möglichkeit. Acht Minuten später schlug der ehemalige Schalker Tamas Hajnal einen Pass auf Timm, und der nutzte die Möglichkeit eiskalt zu seinem ersten Saisontreffer.

Sieben Minuten vor dem Abpfiff sorgte Timm erneut nach einer Vorlage von Hajnal für die Entscheidung.

Höwedes unsicher

Drei Tage nach dem 2:0 in der Champions League bei Rosenborg Trondheim bot Schalke-Trainer Mirko Slomka als linken Verteidiger erneut Benedikt Höwedes auf, der damit nach der internationalen Premiere sein Bundesliga-Debüt gab. Ihm war die Nervosität aber anzumerken.

Christian Pander, Mladen Krstajic, Lewan Kobiaschwili und Halil Altintop (alle verletzt) sowie der aus privaten Gründen freigestellte Dario Rodriguez fehlten abermals, Gerald Asamoah lief nach seiner Zehenverletzung erstmals wieder von Beginn an auf.

Beim KSC kehrte nach Ablauf seiner Sperre Andreas Görlitz in die Startaufstellung zurück. Die Rolle des verletzten Bradley Carnell auf der linken Außenbahn übernahm Iaschwili.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung