S04 empfängt die Hertha

Schalke nimmt "alle Neune" ins Visier

Von dpa
Donnerstag, 27.09.2007 | 19:58 Uhr
Schalke, Slomka
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

München - Königsblau will am Ende der englischen Woche "alle Neune", Berlin fürchtet das Ende eines kurzen blau-weißen Fußball-Wunders.

"Mit einem weiteren Sieg können wir die Woche vergolden", präsentierte Nationalstürmer Kevin Kuranyi vor dem Duell seiner Schalker gegen den Erzrivalen Hertha BSC am 8. Spieltag eine breite Brust.

Mit den Siegen in Duisburg und gegen Bielefeld sind die Knappen an Über-Nacht-Tabellenführer Hertha vorbeigezogen. Nun könnten die Gelsenkirchener mit dem dritten Dreier in sieben Tagen den Hauptstadtklub vollends aus der Spitzengruppe vertreiben.

Hertha mit vielen Gegentoren

Hertha leidet vor allem an einem Gegentor-Virus - und das nicht erst seit dem überraschenden 1:3 im eigenen Stadion gegen Aufsteiger Rostock. Trainer Lucien Favre weiß um die Krankheit: In der Vorsaison kassierten die Berliner satte 55 Treffer. Jetzt sind es nach sieben Spielen auch schon wieder elf.

"Das ist nicht in kurzer Zeit zu lösen", bemerkte Favre und veranschlagte zwei, drei Monate für die erfolgreiche Heilung. Ohnehin sieht der Schweizer sein neues Team noch nicht reif, um im ersten Tabellendrittel mitzumischen. "Danach ist es sehr eng unter zwölf Mannschaften. Wir haben noch viel zu tun", sagte Favre zur Einordnung des eigenen Potenzials.

Hoeneß will Rehabilitation

Für Dieter Hoeneß ist die Partie auf Schalke eine gute Chance zur Rehabilitierung: "Einige Spieler haben etwas gutzumachen", erklärte der Hertha-Manager.

Die Berliner seien zwar dieses Mal nur Außenseiter. "Aber ich glaube, wir sind für eine positive Überraschung gut", bemerkte Hoeneß.

Neues Machtgefühl auf Schalke

Mirko Slomkas Ziel ist dagegen simpel: "Wir wollen uns oben festsetzen."

Das Zeug dazu haben seine Gelsenkirchener allemal. Nach der Champions-League-Pleite gegen Valencia taten die Schalker viel für ein neues Machtgefühl.

Slomka: "Die Siege gegen Bielefeld und in Duisburg waren sehr gut für unser Selbstvertrauen." Speziell bei Halil Altintop. Der türkische Nationalspieler ist spätestens seit seinem Führungstreffer in Duisburg mental wieder obenauf. "Das tat gut", freute sich der 24-Jährige über die Ovationen der Schalke-Fans.

Gegen Hertha wird Altintop wieder in der Startformation erwartet, weil Gerald Asamoah (Kapselverletzung) angeschlagen ist. Slomka muss auf Mladen Krstajic (Bänderrisse), Mathias Abel (Kreuzbandriss) und den aus privaten Gründen verhinderten Dario Rodriguez verzichten.

Umstellungen bei den Berlinern

Favre wird wohl auf zumindest drei Positionen umstellen. Für den angeschlagenen Josip Simunic, der zusammen mit Nationalverteidiger Arne Friedrich gegen Rostock in der Innendeckung alles andere als souverän wirkte, ist Steve von Bergen vorgesehen.

Dazu könnten Tobias Grahn als hängende Spitze und der brasilianische Nationalspieler Mineiro eine Chance von Beginn an bekommen. "Das Hansa-Spiel muss aus den Köpfen - und wir müssen uns steigern", betonte Gilberto.

Drobny (noch) unumstritten

Torhüter Jaroslav Drobny, der vor Saisonbeginn aus Bochum gekommen war und Christian Fiedler als Nummer 1 abgelöst hat, steht trotz der elf Gegentreffer nicht zur Disposition. "Das ist ein kollektives Problem", erklärte Favre.

"Ich weiß, dass ich unglücklich aussehe", sagte der tschechische Keeper selbst, der nach seiner herausragenden Leistung zum Pokalstart in Unterhaching in der Bundesliga für Hertha noch nie zu Null spielte. "Aber aus meiner Sicht hatte ich keine Chance, das eine oder andere Tor zu verhindern", ergänzte Drobny.

Doch er weiß auch eines: Nach erneuten Gegentoren gegen Schalke scharrt Fiedler mit den Füßen.

 

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

FC Schalke 04: Neuer - Rafinha, Westermann, Bordon, Pander (Kobiaschwili) - Ernst - Jones, Bajramovic - Rakitic - Kuranyi, Altintop

Hertha BSC: Drobny - Chahed, Friedrich, von Bergen, Fathi - Dardai, Mineiro - Grahn, Gilberto, Lucio - Pantelic

Schiedsrichter: Brych (München)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung