Vorschau

Abgeklärte Bayern-Jäger

Von dpa
Donnerstag, 20.09.2007 | 15:57 Uhr
frankfurt, bochum
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

München - Die Fachwelt staunt, der Anhang schwärmt - doch der Trainer bleibt cool. Friedhelm Funkel lässt die Aussicht auf die erste Bundesliga-Tabellenführung von Eintracht Frankfurt seit neun Jahren kalt.

Obwohl seine zu Saisonbeginn für vergleichsweise wenig Geld verstärkte Mannschaft mit einem Sieg beim VfL Bochum (Freitag, 20.30 Uhr im SPOX-Live-Ticker und bei Premiere) zumindest für 19 Stunden an Spitzenreiter FC Bayern München vorbeiziehen kann, hält sich der Fußball-Lehrer mit Lobreden auf seine Profis zurück.

"Dass wir Tabellenführer werden können, interessiert mich nicht. Wir wollen gewinnen, alles andere zählt nicht", sagte Funkel.

Reifeprüfung

Die Bescheidenheit des 53-Jährigen macht Sinn. Schließlich muss der Tabellen-Dritte erst noch beweisen, dass er auch in der Fremde höheren Ansprüchen genügt.

Der makellosen Heimbilanz mit Siegen über Berlin, Rostock und Hamburg steht nur ein glücklicher Punktgewinn in Bielefeld gegenüber. Zudem bereiten die Erinnerungen an die beiden vorigen Duelle mit Bochum Kopfzerbrechen: Gegen kein Team kassierte die Eintracht in der Saison 2006/07 (3:4, 0:3) mehr Gegentore.

Nicht zuletzt deshalb sieht Funkel die Partie als Gradmesser für den Reifeprozess seiner Profis: "Wir schauen nicht zurück. Die Mannschaft wirkt jetzt gefestigter. Ich hoffe, der Fortschritt setzt sich fort."

Streit gibt grünes Licht

Erfreuliche Personalien lassen zusätzlich auf eine Fortsetzung des überraschenden Höhenflugs der Frankfurter hoffen.

Neben den genesenen Ioannis Amanatidis und Patrick Ochs steht auch Albert Streit zur Verfügung. Dagegen fällt Michael Thurk (Hexenschuss) aus.

Als Bayern-Jäger sieht er seine Mannschaft jedoch nicht. "Das ist lachhaft und wird von uns nicht ernst genommen", sagte der Coach in Anspielung auf die Schlagzeilen nach dem 2:1-Sieg gegen den HSV.

Frankfurt in Bestbesetzung

Mit Genugtuung vernahm Funkel dagegen die frohe Kunde aus dem Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), der das Verfahren gegen Mittelfeldspieler Streit eingestellt hatte. Anders als für seinen Hamburger Gegenspieler Thimothee Atouba blieb das Scharmützel beider Profis für Streit ohne Folgen.

Funkel kann damit auf seine Bestbesetzung zurückgreifen. Trotz des gelungenen Saisonstarts mit zehn Punkten aus fünf Spielen und der reichen Auswahl an gesunden Profis warnte der Trainer davor, die Partie in Bochum auf die leichte Schulter zu nehmen:

"Die Öffentlichkeit neigt dazu, den einen oder anderen Gegner zu unterschätzen. Wir werden das nicht tun."

Offensive ist Trumpf

Im Gegensatz zu Funkel stehen VfL-Coach Marcel Koller nicht alle Profis zur Verfügung. Martin Meichelbeck fällt wegen eines Muskelfaserrisses weiter aus, Marc Pfertzel wurde beim 0:2 in Leverkusen des Feldes verwiesen. Immerhin kehrt Philipp Bönig ins Team zurück und soll die Abwehrreihe verstärken.

Nach zuletzt zwei Auswärtsniederlagen drohen die Erinnerungen an den guten Saisonstart zu verblassen. Unter allen Umständen will Koller einen weiteren Rückschlag vermeiden und denkt deshalb über eine Umstellung auf ein etwas offensiveres Spielsystem nach.

Eine ähnliche Variante hatte auch schon im vorigen Heimspiel gegen Frankfurt positive Wirkung gezeigt. Koller: "Da haben wird das Spiel nach frühem Rückstand von zwei Toren noch gedreht. Mit einer ähnlichen Leistung werden wir auch diesmal den Platz als Sieger verlassen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung