Stuttgart verlängert mit Veh

Von dpa
Sonntag, 23.09.2007 | 12:14 Uhr
Veh, Armin
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe

Stuttgart - Meister-Macher Armin Veh bleibt bis zum 30. Juni 2009 beim VfB Stuttgart. Der Klub gab 17 Stunden nach dem 1:4-Debakel bei Werder Bremen die vorzeitige Vertragsverlängerung mit dem Cheftrainer um eine weitere Saison bekannt. 

"Wir haben zuletzt immer wieder betont, wie sehr wir die Arbeit von Armin Veh schätzen", sagte Sportdirektor Horst Heldt. "Er hat einen sehr großen Anteil an den Erfolgen der vergangenen Monate und passt mit seiner Arbeitsweise perfekt zu unserer Philosophie."

Veh löste am 10. Februar 2006 den erfolglosen italienischen Star-Coach Giovanni Trapattoni bei den Schwaben ab. Gegen anfangs große Widerstände - der Aufsichtsratsvorsitzende Dieter Hundt hatte ihn als "Übergangslösung" abqualifiziert - konnte sich der Augsburger mit der Zeit etablieren.

Krönung seiner konsequenten und akribischen Arbeit war der Gewinn der deutschen Meisterschaft in der zurückliegenden Saison. Veh und Heldt galten als Schlüsselfiguren dieses Triumphes.

Ein Zeichen setzen 

"Der VfB bietet mir sehr gute Möglichkeiten, meine Vorstellungen umzusetzen", begründete Veh die Vertragsverlängerung. "Ich glaube an das Potenzial unserer jungen Mannschaft und bin sicher, dass wir hier beim VfB noch einiges erreichen können."

Selbst die jüngsten Rückschläge in der Liga und der Fehlstart in der Champions League bei Glasgow Rangers trotz zum Teil überlegener Vorstellung haben den 46- Jährigen nicht von seiner sachlichen Linie abgebracht.

Auch die Vereinsverantwortlichen ließen sich trotz des bislang unbefriedigenden Saisonverlaufs nicht aus der Ruhe bringen.

Mit dem Zeitpunkt der Bekanntgabe habe der VfB bewusst "ein Signal gesetzt", sagte Heldt im "DSF". Der Verein wolle damit demonstrieren, dass er an das Trainerteam glaube. Mit Assistent Alfons Higl verlängerte der Club den Kontrakt ebenfalls bis 2009.

Heldt zuversichtlich 

VfB-Präsident Erwin Staudt erklärte, dass schon seit längerer Zeit grundsätzliche Einigkeit über eine Fortsetzung der Zusammenarbeit bestanden habe. "Armin Veh leistet mit seinem Trainerteam hervorragende Arbeit und wir sind davon überzeugt, mit ihm den richtigen Mann für die Position des Cheftrainers in unseren Reihen zu haben."

Heldt betonte, dass der nicht zufriedenstellende Start "nichts an dieser Einschätzung" ändere. "Wir sind vielmehr absolut sicher, dass wir gemeinsam schon bald in die Erfolgsspur zurückfinden werden", sagte der Sportdirektor.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung