Hannover stoppt den Abwärtstrend

Von dpa
Mittwoch, 26.09.2007 | 22:34 Uhr
© Getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Bielefeld - Hannover 96 hat die Talfahrt in der Bundesliga gestoppt. Drei Tage nach der bitteren 0:3-Heimpleite gegen Bayer Leverkusen rehabilitierten sich die Niedersachsen mit dem verdienten 2:0 (0:0)-Erfolg bei Arminia Bielefeld und rückten ins Tabellen-Mittelfeld vor.

Vor 21.800 Zuschauern in der SchücoArena stellten Szabolcs Huszti (54. Minute, Handelfmeter) und Sergio Pinto (85.) den zweiten Auswärtssieg sicher für die 96er, die den Bielefeldern zugleich die erste Heim-Niederlage in der laufenden Spielzeit beibrachten. Die Anfangs-Euphorie in Ostwestfalen nach dem unverhofft guten Saisonstart ist damit schon wieder verflogen.

Hain enttäuscht

"Wir haben gar nicht dagegen gehalten. Das ist eine Einstellung, die ich nicht gutheißen kann", beklagte Arminias Kapitän Mathias Hain nach der Partie und fügte selbstkritisch hinzu. "Wenn man so zuhause verliert, ist das immer bitter."

Seinen anfangs geäußerten Verdacht, Wichniarek habe beim Handspiel vor dem Elfmeter außerhalb des Strafraums gestanden, nahm er zurück: "Der Assistent an der Linie hat mir versichert, dass es innerhalb war. Also war es ein Elfmeter."

Hecking setzt auf drei Neue

Nach der 0:3-Niederlage auf Schalke bot Arminia-Coach Ernst Middendorp Bernd Korzynietz für Tobias Rau und den Griechen Leonidas Kampantais an Stelle von Ioannis Masmanidis auf.

Bei den Gästen, die in den vergangenen vier Spielen zehn Gegentreffer kassiert hatten, brachte Trainer Dieter Hecking in Michael Tarnat, Christian Schulz und Arnold Bruggink sogar drei Neue, doch die Wechsel zahlten sich zunächst nicht aus. Hüben wie drüben lief kaum etwas zusammen, die wenigen Chancen in der zerfahrenen Partie waren eher Zufallsprodukte.

35 Minuten Leerlauf

Nach einem Patzer von Vinicius, der über den Ball trat, zielte Artur Wichniarek (5.) aus fünf Metern über das Tor. Es folgten 35 Minuten Leerlauf, ehe Schulz mit einem Schuss Arminia-Keeper Mathias Hain im Gesicht traf und Nationalspieler Mike Hanke den abprallenden Ball vorbeischoss (40.).

Auf der anderen Seite sorgte Kampantais (42.) mit einem strammen Drehschuss, bei dem er 96-Schlussmann Robert Enke zu einer Glanzparade zwang, für einen der wenigen Höhepunkte.

Wichniarek trifft nur die Latte

Nach der Pause sorgte der Handelfmeter, den der bei einem Freistoß mit ausgestrecktem Arm in der Mauer hochspringende Stürmer Wichniarek verursachte, für deutlich mehr Schwung.

Huszti, der kurz zuvor bei einem Kopfball an den Pfosten noch Pech gehabt hatte (51.), ließ sich die Chance vom ominösen Punkt aus nicht entgehen und erzielte seinen ersten Saisontreffer für die druckvoller agierenden Gäste.

Die Arminen wehrten sich zu wenig und hätten dennoch fast ausgeglichen, doch Wichniarek traf aus 20 Metern nur die Oberkante der Latte (62.). Der eingewechselte Pinto machte dann nach einem Konter alles klar und ließ die insgesamt kompakter aufgetretenen Gäste zu Recht jubeln.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung