Prasnikar und Funkel toben

Fehlerhaft und arrogant

Von dpa
Montag, 01.10.2007 | 13:49 Uhr
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Cottbus - Die Hoffnung der Cottbuser Fans auf eine schnelle Heilung durch den Trainerwechsel war spätestens nach dem zweiten Tor von Eintracht-Angreifer Ioannis Amanatidis dahin. Auch der neue Coach Bojan Prasnikar wird keine Wunder vollbringen können.

"Ich muss die Mannschaft erst kennenlernen", erklärte der 54-jährige Slowene und beanspruchte nach seinem Bundesliga-Debüt Zeit, um dem Patienten FC Energie zumindest die Hoffnung auf den Klassenverbleib zurückzugeben.

"Unser Ziel ist es, bis zur Winterpause in die Nähe von Platz 15 zu kommen, damit wir mit einer guten Rückrunde noch eine Chance haben", formulierte Manager Steffen Heidrich das mittelfristige Ziel des Bundesliga-Letzten.

Immerhin sechs Zähler sind die sieglosen Lausitzer schon nach acht Spieltagen vom rettenden Ufer entfernt.

Zu hohe Fehlerquote 

"Wir müssen den Kopf oben behalten", forderte Prasnikar von seinem angeschlagenen Personal, das trotz einer engagierten ersten Halbzeit und eines Doppelschlags des Bulgaren Dimitar Rangelow (7. und 18. Minute) den ersten Saisonsieg wieder verpasste.

"Das ist natürlich zu wenig", sagten Heidrich und Kapitän Timo Rost unisono. Zur ohnehin viel zu hohen Fehlerquote gesellte sich noch die lähmende Angst - und so schlug zum Schrecken der Mehrzahl der 14 290 Zuschauer Amanatidis mit einem Doppelpack (49./79./Foulelfmeter) zurück.

Funkel tobt 

Eintracht-Coach Friedhelm Funkel war trotzdem stinksauer und drohte ein Nachspiel an: "Das war unser schlechtestes Saisonspiel, darüber werden wir noch reden."

Vor den Gegentoren hätten sich seine Profis "zu arrogant", "zu bequem" und "zu überheblich" verhalten, kritisierte Funkel.

Dass Energie selbst diesen schwachen Tag der Hessen nicht nutzen konnte, wird Trainerfuchs Prasnikar (in Slowenien sechsmal Meister) zusätzlich ins Grübeln gestürzt haben.

Prasnikar beklagt fehlende Aggression 

"Wir hatten in der zweiten Halbzeit zu wenig Kraft, zu wenig Aggression", analysierte der Nachfolger von Petrik Sander.

Zumindest das Cottbuser Fanvolk, das noch vor einer Woche gegen den Sander-Rausschmiss heftig protestiert hatte, brachte Prasnikar unerwartetes Vertrauen in Form von wärmendem Beifall entgegen.

"Er redet viel mit den Spielern, arbeitet auf dem Platz viel an taktischen Dingen", beschrieb Manager Heidrich die ersten Eindrücke von der Arbeit des Slowenen.

Zusätzliche Trainingseinheiten und Testspiel 

Die Cottbuser Spieler werden sich zudem auf eine neue Gangart einstellen müssen. Statt eines freien Tages bat Prasnikar sein Team gleich zu zwei Trainingseinheiten und setzte ein Testspiel beim Verbandsligisten Guben-Nord an.

"Bisher kenne ich nur 14 Spieler, ich habe aber 25", begründete der neue Energie-Coach die Zusatzschichten. "In drei Wochen werden wir eine bessere Situation haben", erklärte Prasnikar mit Hinweis auf die Suche "nach den besten Möglichkeiten".

Torwartwechsel möglich 

Das trifft dann auch auf die Torwart-Position zu. Hier hatte Tomislav Piplica gegen Frankfurt wieder als Nummer 1 zwischen den Pfosten gestanden, als endgültige Entscheidung aber sieht dies Prasnikar noch nicht.

"Ich muss erst auch Gerhard Temmel kennenlernen", sagte der ehemalige slowenische Nationaltrainer zum wieder offenen Duell der beiden Keeper.

Auch gegen Frankfurt hatte Piplica mit einer unglücklichen Faustabwehr erneut Anteil an einem Gegentor. "Wir müssen unsere Fehler minimieren, das ist das Entscheidende", gab Manager Heidrich als klare Vorgabe aus.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung