Nachbericht

Schlägerei ohne Konsequenzen

Von dpa
Donnerstag, 27.09.2007 | 14:23 Uhr
Miller, Markus, Karlsruhe
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Serie A
Live
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

München - Torwart Markus Miller war nach der handfesten Prügelei mit Teamkollege Bradley Carnell von blutigen Kratzspuren am Hals gezeichnet, Trainer Edmund Becker über die skandalöse Box-Einlage seiner Profis entsetzt.

Im Anschluss an den historischen 1:0-Auswärtssieg in Frankfurt flogen beim Karlsruher SC die Fetzen. Der verärgerte Coach zitierte die beiden Streithähne zu einem Schlichtungsgespräch, erklärte die Angelegenheit danach jedoch ohne Konsequenzen für erledigt.

"Es wird keine Geldstrafe geben. Der Vorfall ist geklärt und die Sache aus der Welt geschafft", sagte Becker.

Die Auseinandersetzung unmittelbar nach dem Abpfiff, die erst von Torwarttrainer Peter Gadinger beendet wurde, überschattete den ersten Erfolg der Badener in Frankfurt seit dem 9. August 1975.

"Es ging um eine Spielsituation, die Sache hat sich hochgeschaukelt. Wenn so etwas eskaliert, ist das ganz schlecht für die Spieler, die Mannschaft, den Verein und den Fußball insgesamt. Ich finde das nicht gut, dies habe ich den Spielern auch ganz deutlich gesagt", erklärte Becker.

Er berichtete von einer "nicht einfachen" Aussprache, was die Vermutung nahe legt, dass zwischen Miller und Carnell weiter Eiszeit herrscht.

Mysteriöse Kratzer

Die beiden Raufbolde wollten sich zu dem Vorfall nicht äußern. Bereits nach Spielende war Miller, der mit einer tadellosen Leistung wieder zu den Stützen seiner Mannschaft gehörte, Fragen nach der Herkunft seiner Halswunde ausgewichen. "Die Kratzer waren plötzlich da", erklärte der KSC-Torwart.

Der Eklat und die unnötige Gelb-Rote Karte für Andreas Görlitz (86.) wegen Unsportlichkeit trübten ein wenig die Freude über den dritten Saison-Auswärtssieg, durch den sich der Aufsteiger mit zwölf Punkten auf Rang sechs vorschob.

Der bereits verwarnte Görlitz hatte den Ball vor einem Einwurf wutentbrannt auf den Boden geworfen, weil sich "meine Mitspieler nicht angeboten haben. Den Feldverweis verstehe ich nicht", erklärte der Abwehrspieler. Mit zehn Mann verteidigten die Karlsruher aufopferungsvoll die durch Maik Franz (51.) erzielte Führung. "Wir haben gezeigt, dass wir in der Bundesliga nicht nur kämpferisch bestehen, sondern auch spielerische Akzente setzen können", lobte Becker.

Auch Eintracht-Trainer Friedhelm Funkel zollte seine Anerkennung. "Der KSC ist nicht nur derzeit, sondern auf Sicht gesehen der beste Aufsteiger. Sie haben eine sehr gute Mannschaft", sagte Funkel. Für die erste Saison-Heimniederlage machte er die mangelhafte Chancenverwertung seiner Elf verantwortlich. "Es gibt Tage, da fällt einfach kein Tor. Wir müssen mit der Niederlage umgehen."

Streit wieder stark

Eine starke Vorstellung bot einmal mehr Albert Streit, der immer noch auf der Wunschliste von Vizemeister Schalke 04 steht. Der bis zum Sommer 2009 laufende Vertrag des Mittelfeldspielers enthält eine Ausstiegsklausel, wonach Streit nach dieser Saison für eine Million Euro die Eintracht verlassen kann. Einen möglichen Transfer schon in der Winterpause wollte Streit nicht bestätigen.

"Ich habe nicht vor, in der Winterpause wegzugehen. Aber ich muss alles abwägen und wissen, wie es in Frankfurt weitergeht, welche Ziele der Verein hat", sagte der Dribbelkünstler.

Die Eintracht möchte den 27-Jährigen auf jeden Fall halten. "Ich habe mehrere Gespräche mit Albert und seinem Berater geführt", erklärte Vorstandschef Heribert Bruchhagen. Auch Funkel glaubt nicht daran, dass er seinen besten Spieler schon im Winter verliert: "Ich denke, er bleibt bis zum Saisonende. Dann sehen wir weiter."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung