Schluss mit lustig in Dortmund

Von dpa
Montag, 01.10.2007 | 16:39 Uhr
doll thomas dortmund
© Getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Dortmund - Borussia Dortmunds Trainer Thomas Doll zieht die Zügel an. Nach der Serie von drei Niederlagen und 3:9 Toren in der Bundesliga hat Doll seinen Profis Privilegien gestrichen.

Der Coach untersagte der Mannschaft nach dem 1:3 am Samstag beim Karlsruher SC den geplanten Besuch auf dem Münchner Oktoberfest und setzte für den eigentlich trainingsfreien Montag eine Übungseinheit am Nachmittag an.

Das gab der Verein nach der Niederlage beim KSC bekannt. Am Dienstag tritt der BVB beim polnischen Erstligisten Legia Warschau zu einem Testspiel an.

Bereits nach der enttäuschenden Niederlage beim Aufsteiger hatte Doll seine Spieler zu einer 93-minütigen Aussprache gebeten. "Es sind in dieser Saison zu viele Spiele dabei gewesen, die negativer waren als positiv. Das lag an gewissen Punkten. Die sind wir durchgegangen. Die Spieler wissen, was zu tun ist. Ich weiß es auf alle Fälle", sagte Doll.

Doll spürt weiterhin Rückendeckung

Trotz des Absturzes von Tabellenplatz vier auf Rang 15 binnen einer Woche hat Doll keine Angst um seinen Arbeitsplatz: "Ich spüre die Rückendeckung im Verein."

Die BVB-Profis geben sich nach der Niederlagen-Serie dagegen wortkarg und boykottieren die Medien. Selbst der seit Wochen in der Kritik stehende Kapitän Christian Wörns ist derzeit nicht zur Stellungnahmen bereit.

Trotz der sportlichen Krise ist der Zuspruch der BVB-Fans ungebrochen. Wie der BVB bekanntgab, ist das Heimspiel gegen den deutschen Rekordmeister FC Bayern München am letzten Oktober-Wochenende mit 80 708 Karten ausverkauft. Alle verfügbaren Tickets sind bereits am ersten Vorverkaufstag vergriffen gewesen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung