Fussball

ZDF will wohl Rückkehr von Ex-DFB-Präsident Reinhard Grindel verhindern

Von SPOX
Reinhard Grindel strebt offenbar eine Rückkehr ins ZDF an.

Das ZDF versucht offenbar, eine Rückkehr von Ex-DFB-Präsident Reinhard Grindel zu verhindern. Wie Spiegel Online berichtet, hat der öffentlich-rechtliche Sender eine juristische Prüfung der Ansprüche des ehemaligen Bundestagsabgeordneten beantragt.

Die Prüfung soll ergeben, ob das ZDF gezwungen ist, Grindel in seine alte Position zurückkehren zu lassen. Der ehemalige DFB-Funktionär arbeitete von 1992 bis 2002 für das ZDF, ehe er für die CDU in den Bundestag einzog.

Das deutsche Recht gewährt entsprechenden Politikern in manchen Fällen ein Rückkehrrecht auf die alte Stelle. Grindel soll dies laut letzten Medienberichten anvisiert haben. Das ZDF aber stemmt sich dem Bericht zufolge gegen die Rückkehr.

Reinhard Grindel: Gutachten könnte ZDF-Rückkehr verhindern

Für ZDF-Intendant Thomas Bellut sei es "unvorstellbar", dass Grindel "etwa Sport oder Politik" kommentiere. Das sei intern bereits kommuniziert worden. Das Ergebnis des juristischen Gutachtens wird bereits in den nächsten Tagen erwartet.

Grindel war von April 2016 bis April 2018 Präsident des DFB. Nachdem bekannt wurde, dass er eine Luxus-Uhr des ukrainischen Fußballfunktionärs Hryhorij Surkis angenommen hatte, gab er seinen Rücktritt bekannt. Auch die Ämter bei UEFA und FIFA hat er inzwischen niedergelegt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung