Fussball

Medien: Erste Trainerin im Männerfußball hört auf - Wübbenhorst steigt bei Cloppenburg aus

SID
Imke Wübbenhorst trainiert als erste Frau einen Oberligisten im Männerfußball.
© getty

Trainerin Imke Wübbenhorst und der Oberligist BV Cloppenburg gehen am Saisonende getrennte Wege. Wie die Oldenburger Nordwest-Zeitung (NWZ) berichtet, teilte die 30-Jährige dies bereits der Mannschaft mit. Wübbenhorst hatte als erste Frau ein Traineramt im leistungsbezogenen Männerfußball übernommen, was bundesweit großes Interesse hervorrief.

Vereinspräsident Jürgen Vortmann bestätigte der NWZ am Nachmittag die bevorstehende Trennung: "Es ist mir schon klar, dass ich jetzt in die Schusslinie gerate und mich viele Leute für einen Macho halten werden, das ist mir bewusst. Bei einem Mann hätten wir aber ähnlich entschieden." Ein Grund könnte sein, dass Wübbenhorst plant, in der kommenden Spielzeit die Fußballlehrer-Lizenz zu erwerben.

Wübbenhorst war in Cloppenburg kurz vor Weihnachten zur neuen Cheftrainerin ernannt worden. Seit ihrem Amtsantritt schaffte der personell gebeutelte Tabellenletzte zwei Unentschieden in vier Spielen, dem finanziell angeschlagenen Verein droht weiterhin der Abstieg.

"Es wäre schön, wenn durch mein Wirken rumkommt, dass auch Frauen Männer trainieren können", hatte Wübbenhorst im SID-Interview vor ihrem ersten Pflichtspiel gesagt: "Ich möchte, dass andere Vereine die Angst verlieren, solch einen Schritt zu gehen."

Zuvor hatte die Sportpädagogin und A-Lizenz-Inhaberin, die mehrere Jahre für den Hamburger SV und den BVC in der Bundesliga spielte, die Zweitliga-Frauen des Klubs gecoacht. Für eine Stellungnahme war Wübbenhorst zunächst nicht zu erreichen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung