Das Kepa-Chaos und seine Vorgänger: Die kuriosesten Wechsel aller Zeiten

 
Das Auswechslungschaos um Kepa ist nicht das erste seiner Art. Die Geschichte des Fußballs bietet zahlreiche kuriose Wechsel-Geschichten. SPOX präsentiert die verrücktesten aller Zeiten.
© getty
Das Auswechslungschaos um Kepa ist nicht das erste seiner Art. Die Geschichte des Fußballs bietet zahlreiche kuriose Wechsel-Geschichten. SPOX präsentiert die verrücktesten aller Zeiten.
Die Zeitreise beginnt bei einem der historischen Momente von Günther Netzer. Der damalige Gladbacher verweigerte im Pokalfinale 1973 gegen Köln zunächst seine Einwechslung. Später wechselte er sich selbst ein und schoss die Borussia zum Titel.
© imago
Die Zeitreise beginnt bei einem der historischen Momente von Günther Netzer. Der damalige Gladbacher verweigerte im Pokalfinale 1973 gegen Köln zunächst seine Einwechslung. Später wechselte er sich selbst ein und schoss die Borussia zum Titel.
Christoph Daum ging im Jahr 1992 mit einem Wechsel-Fauxpas in die Geschichte ein. Sein VfB hätte trotz einer 1:4-Pleite gegen Leeds die Champions League erreicht, hätte Daum keinen vierten Ausländer eingewechselt. Stuttgart verpasste die Königsklasse.
© getty
Christoph Daum ging im Jahr 1992 mit einem Wechsel-Fauxpas in die Geschichte ein. Sein VfB hätte trotz einer 1:4-Pleite gegen Leeds die Champions League erreicht, hätte Daum keinen vierten Ausländer eingewechselt. Stuttgart verpasste die Königsklasse.
Bayern-Co-Trainer Klaus Augenthaler durfte beim Saisonfinale 1996 die Fäden in die Hände nehmen. Gegen Düsseldorf unternahm er in der Halbzeit gleich vier Auswechslungen. Da es um nichts mehr ging, verzichtete der Gegner jedoch auf einen Protest.
© getty
Bayern-Co-Trainer Klaus Augenthaler durfte beim Saisonfinale 1996 die Fäden in die Hände nehmen. Gegen Düsseldorf unternahm er in der Halbzeit gleich vier Auswechslungen. Da es um nichts mehr ging, verzichtete der Gegner jedoch auf einen Protest.
Über 80 Minuten lief für den FC Bayern gegen den Tabellenletzten SC Freiburg nichts zusammen, als Giovanni Trapatoni 1997 Jürgen Klinsmann vom Feld nahm. Der war erzürnt und setzte zum legendären Tonnentritt an.
© getty
Über 80 Minuten lief für den FC Bayern gegen den Tabellenletzten SC Freiburg nichts zusammen, als Giovanni Trapatoni 1997 Jürgen Klinsmann vom Feld nahm. Der war erzürnt und setzte zum legendären Tonnentritt an.
Auch Otto Rehhagel unterlief ein Fauxpas. Er schickte 1998 Pascal Ojigwe gegen Bochum aufs Feld, obwohl bereits drei Nicht-Europäer für Kaiserslautern spielten. Später erkannte er das und wechselte Hany Ramzy, der dann eine Verletzung vortäuschte, aus.
© getty
Auch Otto Rehhagel unterlief ein Fauxpas. Er schickte 1998 Pascal Ojigwe gegen Bochum aufs Feld, obwohl bereits drei Nicht-Europäer für Kaiserslautern spielten. Später erkannte er das und wechselte Hany Ramzy, der dann eine Verletzung vortäuschte, aus.
Marko Pantelic nutzte seine Auswechslung im Spiel gegen den Hamburger SV 2007 für einen denkwürdigen Auftritt. Er ließ sich bei seinem Abgang aufreizend viel Zeit, verbeugte sich vor den buhenden Fans und nach der gelben Karte auch beim Schiedsrichter.
© getty
Marko Pantelic nutzte seine Auswechslung im Spiel gegen den Hamburger SV 2007 für einen denkwürdigen Auftritt. Er ließ sich bei seinem Abgang aufreizend viel Zeit, verbeugte sich vor den buhenden Fans und nach der gelben Karte auch beim Schiedsrichter.
Greuther Früth stand 2011 vor einem historischen Elfmeterschießen im Pokal-Halbfinale gegen den BVB, als Coach Mike Büskens kurz vor Schluss noch Elfer-Killer Jasmin Fejzic einwechselte. Der wurde mit einem Patzer Momente später zum tragischen Mann.
© getty
Greuther Früth stand 2011 vor einem historischen Elfmeterschießen im Pokal-Halbfinale gegen den BVB, als Coach Mike Büskens kurz vor Schluss noch Elfer-Killer Jasmin Fejzic einwechselte. Der wurde mit einem Patzer Momente später zum tragischen Mann.
Auch international kam es immer wieder zu denkwürdigen Momenten. Florenz-Coach Delio Rossi wechselte 2012 Adem Ljajic nach nur 30 Minuten aus. Der Serbe beleidigte seinen Coach, woraufhin dieser auf seinen Spieler losging und mehrmals auf ihn einschlug.
© getty
Auch international kam es immer wieder zu denkwürdigen Momenten. Florenz-Coach Delio Rossi wechselte 2012 Adem Ljajic nach nur 30 Minuten aus. Der Serbe beleidigte seinen Coach, woraufhin dieser auf seinen Spieler losging und mehrmals auf ihn einschlug.
Real Madrid flog 2015 aus dem spanischen Pokal, weil Trainer Rafa Beintez Denis Cheryshev einsetzte, obwohl dieser gesperrt war. Der Russe hatte in der Vorsaison drei gelben Karten bei Leihverein Villarreal gesammelt und hätte nicht spielen dürfen.
© getty
Real Madrid flog 2015 aus dem spanischen Pokal, weil Trainer Rafa Beintez Denis Cheryshev einsetzte, obwohl dieser gesperrt war. Der Russe hatte in der Vorsaison drei gelben Karten bei Leihverein Villarreal gesammelt und hätte nicht spielen dürfen.
Lionel Messi verweigerte hingegen 2014 seine Auswechslung in einem Ligaspiel gegen den SD Eibar. Er wollte trotz 3:0-Führung und jünglichen Länderspielstrapazen nicht vom Feld. Luis Enrique musste stattdessen Neymar runternehmen.
© getty
Lionel Messi verweigerte hingegen 2014 seine Auswechslung in einem Ligaspiel gegen den SD Eibar. Er wollte trotz 3:0-Führung und jünglichen Länderspielstrapazen nicht vom Feld. Luis Enrique musste stattdessen Neymar runternehmen.
In der Ukraine machte sich Samuel Inkoom unbeliebt, als er sein Jersey noch auf dem Feld auszog, nachdem er seine Nummer rot auf der Wechseltafel aufleuchten sah. Der Schiedsrichter zeigte ihm die gelbe Karte. Es war die zweite für Inkoom: Platzverweis!
© twitter.com/PulseSportsGh
In der Ukraine machte sich Samuel Inkoom unbeliebt, als er sein Jersey noch auf dem Feld auszog, nachdem er seine Nummer rot auf der Wechseltafel aufleuchten sah. Der Schiedsrichter zeigte ihm die gelbe Karte. Es war die zweite für Inkoom: Platzverweis!
Für die letzte Panne vor Kepa sorgte Helder Guedes vom portugiesischen Klub Rio Ave. Der blamierte sich bei einem gescheiterten Panenka-Versuch aus elf Metern und wurde zu allem Übel daraufhin sofort vom Trainer vom Platz genommen.
© twitter.com/TotolotekPL
Für die letzte Panne vor Kepa sorgte Helder Guedes vom portugiesischen Klub Rio Ave. Der blamierte sich bei einem gescheiterten Panenka-Versuch aus elf Metern und wurde zu allem Übel daraufhin sofort vom Trainer vom Platz genommen.
1 / 1
Werbung
Werbung