Ottmar Hitzfeld feiert 70. Geburtstag: Die Karriere eines Gewinners

 
Ottmar Hitzfeld hat in seiner Karriere zahlreiche Titel geholt. Zu seinem heutigen 70. Geburtstag zeigt SPOX die besten Bilder seiner erfolgreichen Karriere.
© getty
Ottmar Hitzfeld hat in seiner Karriere zahlreiche Titel geholt. Zu seinem heutigen 70. Geburtstag zeigt SPOX die besten Bilder seiner erfolgreichen Karriere.
Die meisten kennen Hitzfeld nur noch als Trainer. Dabei war er auch ein ganz passabler Mittelstürmer. Er vertrat unter anderem die deutsche Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen 1972. Hitzfeld erzielte das zwischenzeitliche 2:2 gegen die DDR.
© imago
Die meisten kennen Hitzfeld nur noch als Trainer. Dabei war er auch ein ganz passabler Mittelstürmer. Er vertrat unter anderem die deutsche Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen 1972. Hitzfeld erzielte das zwischenzeitliche 2:2 gegen die DDR.
Auf Klub-Ebene begann alles bei der TuS Lörrach-Stetten. Nach Stationen beim FV Lörrach-Brombach und in Basel kam Hitzfeld zum VfB Stuttgart, für den er zwischen 1975 und 1978 41 Tore erzielte. Im Bild seine Sturmkollegen Ohlicher (li.) und Müller (re.).
© imago
Auf Klub-Ebene begann alles bei der TuS Lörrach-Stetten. Nach Stationen beim FV Lörrach-Brombach und in Basel kam Hitzfeld zum VfB Stuttgart, für den er zwischen 1975 und 1978 41 Tore erzielte. Im Bild seine Sturmkollegen Ohlicher (li.) und Müller (re.).
Für immer in Hitzfelds Erinnerung bleiben wird wohl der 37. Spieltag der 2. Bundesliga Süd, als er Jahn Regensburg beim 8:0-Kantersieg sechs Buden einschenkte.
© imago
Für immer in Hitzfelds Erinnerung bleiben wird wohl der 37. Spieltag der 2. Bundesliga Süd, als er Jahn Regensburg beim 8:0-Kantersieg sechs Buden einschenkte.
Schon damals an seiner Seite: Frau Beatrix und Sohn Matthias. Sie begleiteten Hitzfeld nach seiner Station beim VfB auch nach Lugano und zum FC Luzern. 1983 begann Hitzfeld in der Schweiz seine Trainerkarriere.
© imago
Schon damals an seiner Seite: Frau Beatrix und Sohn Matthias. Sie begleiteten Hitzfeld nach seiner Station beim VfB auch nach Lugano und zum FC Luzern. 1983 begann Hitzfeld in der Schweiz seine Trainerkarriere.
1985 folgte der erste Titel: Hitzfeld gewann den Schweizer Cup mit dem FC Aarau. Es folgte der Wechsel zum Grasshopper Club Zürich, mit welchem er zwei weitere Pokalsiege sowie zwei Schweizer Meistertitel holte.
© getty
1985 folgte der erste Titel: Hitzfeld gewann den Schweizer Cup mit dem FC Aarau. Es folgte der Wechsel zum Grasshopper Club Zürich, mit welchem er zwei weitere Pokalsiege sowie zwei Schweizer Meistertitel holte.
Über die Grashoppers Zürich kam Hitzfeld nach Deutschland, wo er mit Borussia Dortmund schnell eine legendäre Mannschaft formte und ...
© getty
Über die Grashoppers Zürich kam Hitzfeld nach Deutschland, wo er mit Borussia Dortmund schnell eine legendäre Mannschaft formte und ...
... 1997 sogar den Champions-League-Titel holte.
© getty
... 1997 sogar den Champions-League-Titel holte.
Ein Markenzeichen: Nach Titeln gönnte sich Hitzfeld gerne mal eine Zigarre.
© getty
Ein Markenzeichen: Nach Titeln gönnte sich Hitzfeld gerne mal eine Zigarre.
Zwischen 1997 und 1998 verließ Hitzfeld die Trainerbank. Der Italiener Nevio Scala übernahm. Hitzfeld blieb dem BVB jedoch als Sportdirektor erhalten. Mit im Bild: seine Eltern.
© imago
Zwischen 1997 und 1998 verließ Hitzfeld die Trainerbank. Der Italiener Nevio Scala übernahm. Hitzfeld blieb dem BVB jedoch als Sportdirektor erhalten. Mit im Bild: seine Eltern.
Ein wenig Energie tanken ...
© imago
Ein wenig Energie tanken ...
... dann der nächste Schritt: Beim FC Bayern bildete Hitzfeld mit Stefan Effenberg ein Erfolgsduo. Weitere Titel folgten. Hitzfelds Credo: "Der Sieg ist zwar alles, aber ohne Sieg ist alles nichts."
© getty
... dann der nächste Schritt: Beim FC Bayern bildete Hitzfeld mit Stefan Effenberg ein Erfolgsduo. Weitere Titel folgten. Hitzfelds Credo: "Der Sieg ist zwar alles, aber ohne Sieg ist alles nichts."
Nach einem souveränen Titelgewinn jubelten seine Spieler dem Erfolgstrainer 1999 zu.
© getty
Nach einem souveränen Titelgewinn jubelten seine Spieler dem Erfolgstrainer 1999 zu.
Wenig später dann die wohl bitterste Stunde in Hitzfelds Trainer-Karriere: Das legendäre Champions-League-Finale gegen Manchester United. Sir Alex Ferguson spendete Trost.
© getty
Wenig später dann die wohl bitterste Stunde in Hitzfelds Trainer-Karriere: Das legendäre Champions-League-Finale gegen Manchester United. Sir Alex Ferguson spendete Trost.
Zwei Jahre später holen Hitzfelds Bayern dann endlich den Pott nach München. Für Hitzfeld der zweite Triumph in der Königsklasse.
© getty
Zwei Jahre später holen Hitzfelds Bayern dann endlich den Pott nach München. Für Hitzfeld der zweite Triumph in der Königsklasse.
Im Jahr 2004 verließ Hitzfeld den FC Bayern. "Ottmar Hitzfeld, du bist der beste Mann", adelte ihn damals die Südkurve im Olympiastadion.
© getty
Im Jahr 2004 verließ Hitzfeld den FC Bayern. "Ottmar Hitzfeld, du bist der beste Mann", adelte ihn damals die Südkurve im Olympiastadion.
Drei Jahre später war Hitzfeld zurück: Nach der Entlassung von Felix Magath übernahm er erneut den FCB. In der Zwischenzeit war er als TV-Experte aktiv.
© getty
Drei Jahre später war Hitzfeld zurück: Nach der Entlassung von Felix Magath übernahm er erneut den FCB. In der Zwischenzeit war er als TV-Experte aktiv.
Im folgenden Sommer bekam er zwei Superstars: Mit Luca Toni und Franck Ribery sollte eine neue Ära beginnen.
© getty
Im folgenden Sommer bekam er zwei Superstars: Mit Luca Toni und Franck Ribery sollte eine neue Ära beginnen.
Zusammen mit Frau Beatrix war Hitzfeld als Bayern-Trainer schnell zum Fan des Oktoberfests geworden.
© getty
Zusammen mit Frau Beatrix war Hitzfeld als Bayern-Trainer schnell zum Fan des Oktoberfests geworden.
Erfolgreiches Comeback: Hitzfeld bejubelt mit seinen Spielern das Double im Jahr 2008.
© getty
Erfolgreiches Comeback: Hitzfeld bejubelt mit seinen Spielern das Double im Jahr 2008.
Kongeniales Duo: Mit seinem Co-Trainer Michael Henke holte Hitzfeld seine großen Erfolge beim BVB und FCB.
© getty
Kongeniales Duo: Mit seinem Co-Trainer Michael Henke holte Hitzfeld seine großen Erfolge beim BVB und FCB.
Damit war dann aber endgültig Schluss beim FCB: Hitzfelds emotionaler Abschied wird für immer in Erinnerung bleiben.
© getty
Damit war dann aber endgültig Schluss beim FCB: Hitzfelds emotionaler Abschied wird für immer in Erinnerung bleiben.
In der Folge übernahm er die Schweizer Nationalmannschaft und führte sie zur WM 2010 in Südafrika. In Gruppe H musste sich die Schweiz jedoch Spanien und Chile geschlagen geben.
© getty
In der Folge übernahm er die Schweizer Nationalmannschaft und führte sie zur WM 2010 in Südafrika. In Gruppe H musste sich die Schweiz jedoch Spanien und Chile geschlagen geben.
Auch bei der WM 2014 war er mit den Eidgenossen dabei. Diesmal schaffte es Hitzfeld ins Achtelfinale, verlor aber gegen den späteren Finalisten Argentinien mit 0:1 - danach beendete Hitzfeld seine Trainer-Karriere.
© getty
Auch bei der WM 2014 war er mit den Eidgenossen dabei. Diesmal schaffte es Hitzfeld ins Achtelfinale, verlor aber gegen den späteren Finalisten Argentinien mit 0:1 - danach beendete Hitzfeld seine Trainer-Karriere.
Hitzfeld zog sich zurück, blieb jedoch in Sachen Fußball immer auf dem neuesten Stand. So ist Hitzfeld nicht nur als Experte gefragt, sondern war auch Trainerkandidat bei einigen Klubs. Er bekam Angebote aus China und führte Gespräche mit dem BVB.
© getty
Hitzfeld zog sich zurück, blieb jedoch in Sachen Fußball immer auf dem neuesten Stand. So ist Hitzfeld nicht nur als Experte gefragt, sondern war auch Trainerkandidat bei einigen Klubs. Er bekam Angebote aus China und führte Gespräche mit dem BVB.
Doch Hitzfeld blieb bei seinem Entschluss, nicht ins Trainergeschäft zurückkehren zu wollen. 2016 erhielt er vom DFB den Ehrenpreis für sein Lebenswerk. "So etwas Großes zu schaffen, hätte ich mir früher nicht träumen lassen", sagte Hitzfeld.
© getty
Doch Hitzfeld blieb bei seinem Entschluss, nicht ins Trainergeschäft zurückkehren zu wollen. 2016 erhielt er vom DFB den Ehrenpreis für sein Lebenswerk. "So etwas Großes zu schaffen, hätte ich mir früher nicht träumen lassen", sagte Hitzfeld.
1 / 1
Werbung
Werbung