Fussball

Transfermarkt: News und Gerüchte - PSG mit Offerte für de Ligt und de Jong

Von SPOX
Matthijs de Ligt und Frenkie de Jong stehen im Visier von PSG

Paris Saint-Germain plant offenbar ein Mega-Angebot für zwei Ajax-Juwele. Die Top-Klubs der Bundesliga jagen unterdessen offenbar Rabbi Matondo von Manchester City.. Die Transfernews und -gerüchte am 3. Januar.

PSG: Gigantische Offerte für Matthijs de Ligt und Frenkie de Jong?

Matthijs de Ligt und Frenkie de Jong stehen seit Monaten im Fokus diverser Transfer-Spekulationen.

Der spanischen Marca zufolge könnte die Zukunft der beiden hochgelobten Youngster von Ajax Amsterdam bald geklärt sein - und bei Paris Saint Germain liegen.

Demnach bereitet PSG aktuell eine gigantische Offerte für das Duo vor, mit welcher keiner der anderen interessierten Top-Klubs mithalten könne. Genaue Zahlen nennt das Blatt zwar nicht, allerdings wird allein der Preis für De Jong auf rund 80 Millionen Euro taxiert.

Vor wenigen Tagen hieß es in den spanischen Medien noch, der Mittelfeldspieler sei sich mit dem FC Barcelona über einen Wechsel zum kommenden Sommer einig.

Innenverteidiger De Ligt, der im Dezember mit dem Golden Boy Award des weltbesten Jugendspielers des Jahres 2018 ausgezeichnet wurde, war unter anderem auch mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht worden und würde ebenfalls mindestens 50 Millionen Euro kosten.

Laut des Berichts will PSG den Deal noch im Winter eintüten.

Ajax, das im Achtelfinale der Champions League auf Real Madrid trifft, hatte allerdings zuletzt klargemacht, seine beiden größten Juwele unter keinen Umständen in der aktuellen Transferperiode abzugeben.

Jakub Blaszczykowski löst Vertrag beim VfL Wolfsburg auf

Der ehemalige polnische Nationalspieler Jakub Blaszczykowski verlässt mit sofortiger Wirkung den VfL Wolfsburg. Wie die Niedersachsen am Donnerstagabend bekanntgaben, wurde der ursprünglich noch bis zum 30. Juni 2019 laufende Vertrag des Polen auf dessen Wunsch hin aufgelöst.

Blaszczykowski befindet sich bereits in seiner polnischen Heimat, wo er sich einem neuen Verein anschließen werde, so der VfL. Bis zuletzt war Blaszczykowski Ex-Klub Wisla Krakau als Abnehmer gehandelt worden, allerdings wurde am Donnerstag bekannt, dass der Klub nach einem Lizenzentzug vor dem freien Fall in die vierte Liga steht.

Der Mittelfeldspieler war im August 2016 von Borussia Dortmund zum VfL gewechselt und hatte seitdem insgesamt 38 Pflichtspiele für die Niedersachsen bestritten. In der aktuellen Saison kam der inzwischen 33-Jährige allerdings nur ein einziges Mal in der Bundesliga zum Einsatz.

FC Schalke 04: Harit und Konoplyanka können wohl gehen

Abwehrspieler Naldo verlässt wie erwartet den FC Schalke 04 und schließt sich dem französischen Erstligisten AS Monaco an. Das gaben die Knappen offiziell bekannt.

Naldo, der im Fürstentum einen Vertrag bis Juni 2020 erhält, war unter Cheftrainer Domenico Tedesco zuletzt ins zweite Glied gerückt.

Der 35-Jährige könnte aber längst nicht der einzige Spieler sein, der S04 in der gerade begonnenen Transferphase noch verlässt. Wie Reviersport berichtet, sollen neben auch Abdul-Rahman Baba, Franco di Santo und Johannes Geis keine Zukunft auf Schalke haben. Laut des Berichtes gelten überraschend auch Amine Harit und Yevhen Konoplyanka zu den Verkaufskandidaten. Harit kam in 18 Spielen der Saison zum Einsatz, Konoplyanka immerhin in 14 Spielen. Angesichts der ohnehin schon bestehenden Probleme in der Offensive käme ein Verkauf beider unerwartet.

Gerüchte um eine Verpflichtung von Liverpools Stürmer Dominic Solanke hat Sportvorstand Christian Heidel derweil dementiert: "Es gab nie Kontakt zum FC Liverpool und auch keinen Kontakt zum Spieler selbst." Die Gerüchte um Munir El Haddadi vom FC Barcelona ließ er unkommentiert.

Hannover 96: Eren Derdiyok auf der Einkaufsliste?

Eren Derdiyok hat bei Galatasaray Istanbul keine Zukunft mehr, das bestätigte sein Trainer Fatih Terim am Donnerstag.

"Ich liebe Serdar (Aziz, Anm. d. Red.) und Eren. Ich respektiere ihr Talent und dass sie Karriere gemacht haben. Aber ich denke, dass wir unterschiedliche Auffassungen haben", sagte Terim und ergänzte: "Diese Entscheidung ist nicht nur für einen Tag gültig, Serdar und Eren werden bis zum Ende der Saison nicht länger Teil des Teams sein."

Damit dürfte ein Abschied Derdiyoks aus der Bosporus-Metropole beschlossene Sache sein. Der Vertrag des ehemaligen Angreifers von Bayer Leverkusen läuft im Sommer aus, türkischen Medienberichten zufolge soll eine Verlängerung nicht infrage kommen.

Auf einen Abgang deuten zudem aufkeimende Gerüchte um eine Rückkehr Derdiyoks in die Bundesliga hin. Die türkische Zeitung Takvim berichtet, dass Hannover 96 ein Auge auf den 30-Jährigen geworfen haben soll.

Bayern verleiht Franck Evina an Holstein Kiel

Franck Evina verlässt den FC Bayern und wechselt auf Leihbasis für die kommenden eineinhalb Jahre zu Zweitligist Holstein Kiel. Dies gaben beide Vereine am Donnerstag bekannt.

Bei den Norddeutschen soll der 18-Jährige unter Ex-Trainer Tim Walter Spielpraxis sammeln.

Walter war von 2015 bis Sommer 2018 Nachwuchstrainer beim FC Bayern und gewann mit Evina 2017 die Junioren-Bundesliga. Der Spieler steht beim FCB noch bis 2021 unter Vertrag. In der vergangenen Saison ermöglichte ihm Jupp Heynckes im Spiel gegen Eintracht Frankfurt am 32. Spieltag sein Profidebüt.

Unter Niko Kovac spielte Evina bislang allerdings keine Rolle. In Kiel könnte er nun nach einer Halbserie als Stammspieler der zweiten Mannschaft in der Regionalliga Bayern den nächsten Schritt machen.

BVB und FC Bayern an Rabbi Matondo interessiert?

Gleich mehrere deutsche Vereine sollen laut der englischen Tageszeitung Sun an Rabbi Matondo von Manchester City interessiert sein. Dem Bericht zufolge haben Borussia Dortmund, der FC Bayern München, Borussia Mönchengladbach und RB Leipzig Interesse am Flügelspieler.

Matondo ist 18 Jahre alt und spielte bereits für die walisische Nationalmannschaft. Unter Pep Guardiola fand er bislang allerdings nur wenig Beachtung, die meisten seiner Einsätze waren für die U23 der Citizens. Im EFL Cup durfte der Offensivspieler allerdings viermal über die volle Spielzeit ran, erzielte zwei Tore und bereitete ein weiteres vor. Sein Vertrag läuft bis 2020, der Klub würde gerne verlängern.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung