Fussball

Transfermarkt - News und Gerüchte: 1. FC Köln für Anthony Modeste nach China

Von SPOX
Anthony Modeste hängt zwischen seiner Vergangenheit in China und Zukunft in Köln fest.

Der 1. FC Köln hat offenbar genug im Ringen um Anthony Modeste und sucht Klarheit in China. Derweil lässt Bayer Leverkusen Lucas Alario nicht ziehen. Marco Fabian lockt die MLS.

Hier gibt's die heißesten News und Gerüchte vom Transfermarkt am 24. Januar.

1. FC Köln schickt Vertreter für Anthony Modeste nach China

Seit einiger Zeit wartet der 1. FC Köln auf einen Durchbruch im Fall Anthony Modeste. Diesen will Finanzchef Alex Wehrle nun laut Bild höchstpersönlich erreichen und flog dafür nach China. Dort will er mit Vertretern aus Politik und Sport über die Situation des Stürmers reden, nachdem dessen Ex-Klub aufgelöst wurde.

Tianjin Quanjian heißt inzwischen Tianjin Tianhai, was die Situation nicht erleichtert. Aus Sicht der Chinesen hat Modeste seinen Vertrag aus unzureichenden Gründen gekündigt und wird deshalb keine Freigabe erhalten. Der Spieler gibt an, mehrere Monate kein Gehalt erhalten zu haben.

Bis Ende Januar soll nun Klarheit herrschen. Der China-Klub soll seine Ansprüche aufgeben und Modeste ziehen lassen. Sonst droht dem Spieler wohl eine noch längere Phase ohne Spielpraxis bis zum Sommer 2019. Das will auch Köln vermeiden.

Bayer Leverkusen lässt Lucas Alario nicht ziehen

Das internationale Stürmer-Karussell hätte fast die Bundesliga erreicht. Fast, denn Bayer Leverkusen stellt sich im Fall Lucas Alario quer. Der Rekordtransfer der Werkself wurde von Real Betis umworben, nachdem Tony Sanabria dort wohl gehen wird. Rudi Völler hat einem Transfer aber den sprichwörtlichen Riegel vorgeschoben.

"Wir sehen es gelassen, dass wir für Spieler Anfragen bekommen. Das ist nicht wichtig. Wichtig ist, dass Alario bleibt", wird der Geschäftsführer im kicker zitiert. Auch Sportdirektor Simon Rolfes schloss einen Wechsel mit Verweis auf die englischen Wochen aus: "Wir brauchen Lucas in der Rückserie. Da machen wir jetzt nichts."

Der Spieler selbst will wohl nach Sevilla und hofft dort auf mehr Wertschätzung und Einsatzminuten. Unter Heiko Herrlich verlor er seinen Stammplatz, auch beim Debüt von Peter Bosz kam Alario von der Bank.

Beckham-Klub zeigt Interesse an Frankfurts Fabian

David Beckhams Klub Inter Miami zeigt offenbar Interesse an einer Verpflichtung von Eintracht Frankfurts Mittelfeldspieler Marco Fabian (29). Das berichtet die Bild-Zeitung. Miami spielt ab 2020 in der MLS. "Es gibt viele schöne Orte, an denen es sich gut leben lässt. Die MLS ist eine aufstrebende Liga", sagte Fabian.

Der Mexikaner lief in der Hinrunde nur ein Mal für Frankfurt auf und wird schon länger mit einem Wechsel in Verbindung gebracht. Ein Transfer zum türkischen Spitzenklub Fenerbace Istanbul war im Sommer kurz vor dem Abschluss geplatzt. Fabian soll zudem auch Angebote aus dem arabischen sowie dem chinesischem Raum vorliegen haben.

HSV verpflichtet Stuttgarts Özcan

Der Hamburger SV hat Berkay Özcan vom VfB Stuttgart verpflichtet. Wie der VfB mitteilte, wechselte der 20-Jährige "mit sofortiger Wirkung" Richtung Elbe und erhält bei den Rothosen einen Vertrag bis 2023.

"Berkay hat beim VfB den Weg aus dem Nachwuchsbereich in die Profimannschaft geschafft und es war eine schwere Entscheidung, ihm die Freigabe für einen Vereinswechsel zu erteilen. Dieser Wechsel ist sein ausdrücklicher Wunsch, da es sein absoluter Anspruch ist, jetzt Stammspieler in einem Profiteam zu sein. Diese Möglichkeit sieht er bei uns aufgrund der Konkurrenzsituation innerhalb unseres Kaders derzeit nicht", erklärt VfB-Sportvorstand Michael Reschke den Wechsel.

"Ich bin als Jugendlicher nach Stuttgart gekommen und konnte beim VfB meinen Traum vom Fußballprofi verwirklichen", wird Özcan zitiert. Der Mittelfeldspieler absolvierte insgesamt 46 Pflichtspiele für die Stuttgarter.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung