Fussball

Transfermarkt - News und Gerüchte: FC Barcelona vor Verpflichtung von Vela?

Von SPOX
Carlos Vela war als mexikanischer Nationalspieler bei der WM 2018 gegen Deutschland auf dem Platz.

Der FC Barcelona könnte sich offenbar mit MLS-Spieler Carlos Vela verstärken. Real Madrid hat derweil Eder Militao vom FC Porto im Auge. Der Hamburger SV erwartet im Sommer einen Rekord-Abgang.

Hier gibt's die heißesten News und Gerüchte vom Transfermarkt am 18. Januar.

FC Barcelona einig mit MLS-Stürmer Carlos Vela?

Der FC Barcelona ist sich offenbar mit Ex-Arsenal-Stürmer Carlos Vela über eine Leihe bis Saisonende einig geworden. Der 29-Jährige soll aus der MLS vom FC Los Angeles zurück in die spanische Liga kommen und dort das Loch stopfen, das der Abgang von Munir El Haddadi zum FC Sevilla hinterlassen hat.

Wie die katalanische SPORT berichtet, ist der Transfer allerdings noch nicht in trockenen Tüchern. Demnach versucht der FC Barcelona aktuell noch eine hochkarätigere Option unter Vertrag zu nehmen, hat allerdings als B-Lösung die Einigung mit Vela erzielt. Ein Transfer des Mexikaners sei demnach wahrscheinlicher.

Vela kennt die spanische Liga aus seiner Zeit bei Real Sociedad. Lange stand er beim FC Arsenal unter Vertrag, verpasste allerdings in zahlreichen Leihen den echten Durchbruch. Barcelonas Trainer Ernesto Valverde hatte nach dem Munir-Abgang einen Ersatz gefordert.

Real Madrid vor Verpflichtung von Verteidiger Eder Militao?

Während der FC Barcelona sich wohl Vela schnappen wird, ziehen die Königlichen laut Marca nach. Für 50 Millionen Euro soll Real Madrid die Ausstiegsklausel von Eder Militao vom FC Porto gezogen haben. Der Verteidiger wird allerdings nicht im Winter in der Hauptstadt erwartet, sondern soll eine Verstärkung für die kommende Saison sein.

Militao kann als Rechts- wie als Innenverteidiger auflaufen und hat sich in Portugal schnell einen Namen als schneller und kompromissloser Defensivspieler gemacht. Der 21-Jährige kam erst im Sommer 2018 vom FC Sao Paulo zum FC Porto und hat dort aktuell noch einen Vertrag bis 2023.

Dieses Arbeitspapier sah vor, dass die Ausstiegsklausel im Sommer auf 75 Millionen Euro ansteigt, weshalb Real wohl schon jetzt den Deal einfädelte. Zehn Prozent der Ablösesumme werden nach Sao Paulo fließen.

HSV: Wird Douglas Santos zum neuen Rekordabgang?

Fernab der Granden Spaniens hat der Hamburger SV aktuell ernste Bedenken bezüglich der Zukunft von Douglas Santos. Der Brasilianer kam 2016 für 6,5 Millionen Euro nach Deutschland und könnte den HSV nun im Sommer wieder verlassen. Kostenpunkt laut Bild: 25 Millionen Euro.

Das würde Santos zum neuen Rekordabgang des Vereins machen. Nigel de Jong kostete im Januar 2009 18 Millionen Euro, als er zu Manchester City wechselte. Einen Winter-Wechsel schließt der Klub hingegen aus. Santos soll beim Wiederaufstieg helfen. "Wenn es soweit ist, schauen wir, was im Sommer passiert", ordnete Santos gegenüber der MOPO ein.

Klar machte der Spieler allerdings auch seine "Situation und Ambitionen." Der 24-Jährige möchte langfristig auf internationalem Niveau spielen und dafür stehen die Chancen in Hamburg aktuell weniger gut. Der Vertrag zwischen HSV und Santos ist noch bis 2021 gültig.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung