Oliver Kahn: Die Karriere des Torwart-Titans in Bildern

 
Gestern Torwart, heute Experte, morgen Boss? Oliver Kahn zählt zu den schillerndsten Figuren des deutschen Fußballs. Berichten zufolge plant der FC Bayern, ihn bis 2020 zu seinem neuen Klubchef zu küren. SPOX zeigt die Karriere des Titans in Bildern.
© getty
Gestern Torwart, heute Experte, morgen Boss? Oliver Kahn zählt zu den schillerndsten Figuren des deutschen Fußballs. Berichten zufolge plant der FC Bayern, ihn bis 2020 zu seinem neuen Klubchef zu küren. SPOX zeigt die Karriere des Titans in Bildern.
So fing alles an: In der Saison 1987/88 rückte Kahn in den Profikader seines Heimatvereins Karlsruher SC. Sein Debüt feierte er am 27. November gegen den 1. FC Köln.
© getty
So fing alles an: In der Saison 1987/88 rückte Kahn in den Profikader seines Heimatvereins Karlsruher SC. Sein Debüt feierte er am 27. November gegen den 1. FC Köln.
Kahns Durchbruch ließ jedoch noch auf sich warten. Erst 1990 erkämpft er sich einen Stammplatz im Team von Winfried Schäfer. Von jener Saison an machte der Blondschopf auch außerhalb von Baden-Baden von sich reden.
© getty
Kahns Durchbruch ließ jedoch noch auf sich warten. Erst 1990 erkämpft er sich einen Stammplatz im Team von Winfried Schäfer. Von jener Saison an machte der Blondschopf auch außerhalb von Baden-Baden von sich reden.
1994 wurde Kahn erstmals zur Nationalmannschaft eingeladen. Bei der WM in den USA stand der damals 25-Jährige als dritter Torhüter hinter Bodo Illgner und Andreas Köpke im deutschen Aufgebot. Zu einem Einsatz reichte es nicht.
© getty
1994 wurde Kahn erstmals zur Nationalmannschaft eingeladen. Bei der WM in den USA stand der damals 25-Jährige als dritter Torhüter hinter Bodo Illgner und Andreas Köpke im deutschen Aufgebot. Zu einem Einsatz reichte es nicht.
Kahn geriet trotzdem in die Schlagzeilen: Der FC Bayern verpflichtete ihn als Nachfolger von Raimond Aumann für 4,6 Millionen Mark. So viel war bis dahin noch nie für einen Bundesliga-Keeper gezahlt worden.
© getty
Kahn geriet trotzdem in die Schlagzeilen: Der FC Bayern verpflichtete ihn als Nachfolger von Raimond Aumann für 4,6 Millionen Mark. So viel war bis dahin noch nie für einen Bundesliga-Keeper gezahlt worden.
Gelegenheit, diese Summe zu rechtfertigen, bot sich Kahn in seiner ersten Saison in München aber nicht. Am 26. November 1994 erlitt er in einem Spiel gegen Bayer Leverkusen einen Kreuzbandriss.
© getty
Gelegenheit, diese Summe zu rechtfertigen, bot sich Kahn in seiner ersten Saison in München aber nicht. Am 26. November 1994 erlitt er in einem Spiel gegen Bayer Leverkusen einen Kreuzbandriss.
"So wie der aus seinem Tor kommt, selbst wenn er keine Chance mehr hat, musste das irgendwann passieren", sagte Mario Basler über Kahns Verletzung. Der Karlsruher wäre jedoch nicht zum Titan geworden, wenn ihn solche Rückschläge beunruhigt hätten.
© getty
"So wie der aus seinem Tor kommt, selbst wenn er keine Chance mehr hat, musste das irgendwann passieren", sagte Mario Basler über Kahns Verletzung. Der Karlsruher wäre jedoch nicht zum Titan geworden, wenn ihn solche Rückschläge beunruhigt hätten.
1996 gewann er seinen ersten Titel mit dem FCB. Im Finale des UEFA-Cups setzten sich Kahn und Co. mit 3:1 gegen Girondins Bordeaux durch. Der Beginn einer einzigartigen Erfolgsgeschichte.
© getty
1996 gewann er seinen ersten Titel mit dem FCB. Im Finale des UEFA-Cups setzten sich Kahn und Co. mit 3:1 gegen Girondins Bordeaux durch. Der Beginn einer einzigartigen Erfolgsgeschichte.
Kahn entwickelte sich Schritt für Schritt zum Leistungsträger und Leader. Während ihn die eigenen Fans wegen seines unbändigen Siegeswillens und seiner spektakulären Paraden ins Herz schlossen...
© getty
Kahn entwickelte sich Schritt für Schritt zum Leistungsträger und Leader. Während ihn die eigenen Fans wegen seines unbändigen Siegeswillens und seiner spektakulären Paraden ins Herz schlossen...
...wurde er zum Feindbild der gegnerischen Anhänger. Das bekam er vor allem bei Auswärtsspielen gegen Borussia Dortmund zu spüren, als regelmäßig Bananen in seinen Sechzehner flogen.
© getty
...wurde er zum Feindbild der gegnerischen Anhänger. Das bekam er vor allem bei Auswärtsspielen gegen Borussia Dortmund zu spüren, als regelmäßig Bananen in seinen Sechzehner flogen.
Unvergessen der 12. April 2000, als ein Fan des SC Freiburg Kahn mit einem Golfball bewarf. Der Täter war damals gerade einmal 16 Jahre alt. "Es geht nur um den Sport. Was da passiert, ist der reine Wahnsinn", wütete Kahn im Nachhinein.
© getty
Unvergessen der 12. April 2000, als ein Fan des SC Freiburg Kahn mit einem Golfball bewarf. Der Täter war damals gerade einmal 16 Jahre alt. "Es geht nur um den Sport. Was da passiert, ist der reine Wahnsinn", wütete Kahn im Nachhinein.
Kahn war allerdings selbst kein Kind von Traurigkeit. Hin und wieder brannten auf dem Platz die Sicherungen in ihm durch. So wie zum Beispiel am 3. April 1999 gegen den BVB, als er Andreas Möller erst ans Ohr...
© getty
Kahn war allerdings selbst kein Kind von Traurigkeit. Hin und wieder brannten auf dem Platz die Sicherungen in ihm durch. So wie zum Beispiel am 3. April 1999 gegen den BVB, als er Andreas Möller erst ans Ohr...
...und Heiko Herrlich kurz darauf an die Gurgel ging. "Er hat nur geknabbert, nicht gebissen", sagte Herrlich später. Die Vampir-Attacke blieb unbestraft, zeigte aber Wirkung: Der FCB drehte ein 0:2 in ein 2:2. Ein wichtiger Schritt Richtung Meistertitel.
© getty
...und Heiko Herrlich kurz darauf an die Gurgel ging. "Er hat nur geknabbert, nicht gebissen", sagte Herrlich später. Die Vampir-Attacke blieb unbestraft, zeigte aber Wirkung: Der FCB drehte ein 0:2 in ein 2:2. Ein wichtiger Schritt Richtung Meistertitel.
Jene Saison sollte dem Titan aber negativ in Erinnerung bleiben. Die Bayern verspielten im Champions-League-Finale gegen Manchester United eine 1:0-Führung in der Nachspielzeit. Die schlimmste Niederlage für Kahn auf Vereinsebene.
© getty
Jene Saison sollte dem Titan aber negativ in Erinnerung bleiben. Die Bayern verspielten im Champions-League-Finale gegen Manchester United eine 1:0-Führung in der Nachspielzeit. Die schlimmste Niederlage für Kahn auf Vereinsebene.
"Ich war gefühlt nicht mehr auf der Erde", sagte Kahn viele Jahre später über die Schmach von Barcelona.
© getty
"Ich war gefühlt nicht mehr auf der Erde", sagte Kahn viele Jahre später über die Schmach von Barcelona.
Auch in der deutschen Nationalmannschaft lief es zu jener Zeit nicht besonders rosig für Kahn. Weder bei der EM 1996 noch WM 1998 schaffte er es, das Trainerteam um Sepp Maier von sich zu überzeugen und zur Nummer eins aufzusteigen.
© getty
Auch in der deutschen Nationalmannschaft lief es zu jener Zeit nicht besonders rosig für Kahn. Weder bei der EM 1996 noch WM 1998 schaffte er es, das Trainerteam um Sepp Maier von sich zu überzeugen und zur Nummer eins aufzusteigen.
Andreas Köpke erhielt den Vorzug vor Kahn. "Ich bin nicht der ewige Hanswurst", klagte der Bayern-Schlussmann damals offenkundig über seine Rolle als Ersatzmann.
© getty
Andreas Köpke erhielt den Vorzug vor Kahn. "Ich bin nicht der ewige Hanswurst", klagte der Bayern-Schlussmann damals offenkundig über seine Rolle als Ersatzmann.
Das Mentalitätsmonster wandelte den Frust über Rückschläge aber in positive Energie um. Mit legendären Sprüchen wie "Eier, wir brauchen Eier" oder "Weiter, immer weiter" pushte er nicht nur sich, sondern auch seine Kollegen zu Höchstleistungen.
© getty
Das Mentalitätsmonster wandelte den Frust über Rückschläge aber in positive Energie um. Mit legendären Sprüchen wie "Eier, wir brauchen Eier" oder "Weiter, immer weiter" pushte er nicht nur sich, sondern auch seine Kollegen zu Höchstleistungen.
Kahn verschaffte sich mit seinen Auftritten Respekt. Der ehemalige argentinische Nationaltorwart Hugo Gatti formulierte es einmal treffend: "Wer Kahns Gesicht sah, bekam Angst."
© getty
Kahn verschaffte sich mit seinen Auftritten Respekt. Der ehemalige argentinische Nationaltorwart Hugo Gatti formulierte es einmal treffend: "Wer Kahns Gesicht sah, bekam Angst."
Angst vor Kahn hatten offenbar auch die Spieler des FC Valencia im Elfmeterschießen des Champions-League-Finales 2001. Kahn machte sich mit drei parierten Strafstößen endgültig beim FC Bayern unsterblich.
© getty
Angst vor Kahn hatten offenbar auch die Spieler des FC Valencia im Elfmeterschießen des Champions-League-Finales 2001. Kahn machte sich mit drei parierten Strafstößen endgültig beim FC Bayern unsterblich.
"Ich weiß selbst nicht, wie ich das gemacht habe", meinte Kahn nach seiner denkwürdigen Leistung im Mailänder San Siro. "Das war wie im Rausch, ich war in einem Trance-Zustand und habe die Zuschauer um mich herum gar nicht wahrgenommen."
© getty
"Ich weiß selbst nicht, wie ich das gemacht habe", meinte Kahn nach seiner denkwürdigen Leistung im Mailänder San Siro. "Das war wie im Rausch, ich war in einem Trance-Zustand und habe die Zuschauer um mich herum gar nicht wahrgenommen."
Für Kahn war 2000/01 eine "perfekte Saison": Er und seine Kollegen holten nach einem emotionalen Finish gegen den Hamburger SV am letzten Spieltag auch noch die Meisterschaft und stürzten Schalke 04 ins Tal der Tränen.
© getty
Für Kahn war 2000/01 eine "perfekte Saison": Er und seine Kollegen holten nach einem emotionalen Finish gegen den Hamburger SV am letzten Spieltag auch noch die Meisterschaft und stürzten Schalke 04 ins Tal der Tränen.
2001 gewann er zudem eine von insgesamt drei Auszeichnungen zum Welttorhüter des Jahres. Da kann man sich schon einmal einen schönen Ferrari gönnen, dachte sich der Titan offenbar.
© getty
2001 gewann er zudem eine von insgesamt drei Auszeichnungen zum Welttorhüter des Jahres. Da kann man sich schon einmal einen schönen Ferrari gönnen, dachte sich der Titan offenbar.
Kahns harte Arbeit zahlte sich endlich auch in der Nationalmannschaft aus. 2002 fuhr er als Stammtorwart mit zur Weltmeisterschaft nach Japan und Südkorea.
© getty
Kahns harte Arbeit zahlte sich endlich auch in der Nationalmannschaft aus. 2002 fuhr er als Stammtorwart mit zur Weltmeisterschaft nach Japan und Südkorea.
Deutschland spielte auch dank Rückhalt Kahn ein starkes Turnier und drang bis ins Endspiel vor.
© getty
Deutschland spielte auch dank Rückhalt Kahn ein starkes Turnier und drang bis ins Endspiel vor.
Die Brasilianer waren am Ende jedoch eine Nummer zu groß für die Truppe von Rudi Völler. Ein Doppelpack von Ronaldo besiegelte die Niederlage. Kahn, der nicht seinen besten Tag erwischt hatte, war am Boden zerstört.
© getty
Die Brasilianer waren am Ende jedoch eine Nummer zu groß für die Truppe von Rudi Völler. Ein Doppelpack von Ronaldo besiegelte die Niederlage. Kahn, der nicht seinen besten Tag erwischt hatte, war am Boden zerstört.
Kahn kauerte mit zusammengekniffenen Augen auf dem Rasen des International Stadiums von Yokohama, an seinen linken Torpfosten gelehnt - bis Ronaldo ihm aufhalf. "Kahn, der Schreckliche, ist auch nur ein Mensch", schrieb die spanische Zeitung AS daraufhin.
© getty
Kahn kauerte mit zusammengekniffenen Augen auf dem Rasen des International Stadiums von Yokohama, an seinen linken Torpfosten gelehnt - bis Ronaldo ihm aufhalf. "Kahn, der Schreckliche, ist auch nur ein Mensch", schrieb die spanische Zeitung AS daraufhin.
Dass er als erster Torwart überhaupt zum besten Spieler der WM gekürt wurde und weitere namhafte Individual-Preise abstaubte, tröstete den Titan nicht.
© getty
Dass er als erster Torwart überhaupt zum besten Spieler der WM gekürt wurde und weitere namhafte Individual-Preise abstaubte, tröstete den Titan nicht.
Für Kahn stand immer die Mannschaft im Vordergrund. Auch, als er 2006 bei der WM überraschend nur die Nummer zwei hinter Jens Lehmann war, stellte er sich in den Dienst des Kollektivs und half Lehmann sgoar.
© getty
Für Kahn stand immer die Mannschaft im Vordergrund. Auch, als er 2006 bei der WM überraschend nur die Nummer zwei hinter Jens Lehmann war, stellte er sich in den Dienst des Kollektivs und half Lehmann sgoar.
Die Katze, wie Kahn immer wieder wegen seiner Hechtsprünge genannt wurde, gab auch in hohem Alter noch alles...
© getty
Die Katze, wie Kahn immer wieder wegen seiner Hechtsprünge genannt wurde, gab auch in hohem Alter noch alles...
...und legte sich mit jedem an, der ihn nervte. Mit dieser Geste riet Kahn einem Schiedsrichter, sich schleunigst eine neue Brille zuzulegen.
© getty
...und legte sich mit jedem an, der ihn nervte. Mit dieser Geste riet Kahn einem Schiedsrichter, sich schleunigst eine neue Brille zuzulegen.
Kahn war eben ein echter Typ mit Ecken und Kanten. Deshalb schlossen ihn die Fans in ihre Herzen.
© getty
Kahn war eben ein echter Typ mit Ecken und Kanten. Deshalb schlossen ihn die Fans in ihre Herzen.
Als er 2008 seine aktive Karriere beendete, bereiteten ihm die Zuschauer in der Allianz Arena einen gebührenden Abschied.
© getty
Als er 2008 seine aktive Karriere beendete, bereiteten ihm die Zuschauer in der Allianz Arena einen gebührenden Abschied.
Der Titan verabschiedete sich mit acht Deutschen Meisterschaften vom FCB. Bis heute gewann kein Spieler mehr. Zudem holte er neben dem CL-Coup von 2001 sechs Mal den DFB-Pokal, einmal den Weltpokal und sechs Mal den Ligapokal.
© getty
Der Titan verabschiedete sich mit acht Deutschen Meisterschaften vom FCB. Bis heute gewann kein Spieler mehr. Zudem holte er neben dem CL-Coup von 2001 sechs Mal den DFB-Pokal, einmal den Weltpokal und sechs Mal den Ligapokal.
Seit seinem Karriereende ist Kahn als TV-Experte für das ZDF tätig. Sein Vertrag bei dem Sender läuft offiziell noch 2020. Womöglich steigt er aber vorher aus - schließlich lockt ihn laut der Sport Bild und der Süddeutschen Zeitung der FC Bayern.
© getty
Seit seinem Karriereende ist Kahn als TV-Experte für das ZDF tätig. Sein Vertrag bei dem Sender läuft offiziell noch 2020. Womöglich steigt er aber vorher aus - schließlich lockt ihn laut der Sport Bild und der Süddeutschen Zeitung der FC Bayern.
Leitet der 49-Jährige in Zukunft die Geschicke des Vereins? Uli Hoeneß hat seinen Ausstieg als Präsident bereits angekündigt. An Ehrgeiz mangelte es Kahn jedenfalls noch nie.
© getty
Leitet der 49-Jährige in Zukunft die Geschicke des Vereins? Uli Hoeneß hat seinen Ausstieg als Präsident bereits angekündigt. An Ehrgeiz mangelte es Kahn jedenfalls noch nie.
1 / 1
Werbung
Werbung