Fussball

Rassismus-Eklat: Kreisliga-Spieler verlassen geschlossen den Platz

Von SPOX
© getty

Nach rassistischen Beleidigungen gegen einen afrikanisch-stämmigen Spieler hat die Mannschaft des SC Lauchringen geschlossen den Platz verlassen. Damit sorgten man für einen Spielabbruch im Duell mit dem FC Weizen in der Kreisliga A.

Nach Angaben des Südkurier wurde Lauchringens Mamdou Kebba nach einem Zweikampf von einem Anhänger des Heimteams rassistisch beleidigt, was eine Diskussion zwischen dem Schiedsrichter und den Kapitänen der beiden Teams zur Folge hatte.

Das Gästeteam entschied sich anschließend, das Feld unter weiteren Beschmipfungen der FC-Weizen-Anhänger zu verlassen.

Verein reagiert: "So etwas geht natürlich nicht"

"Das muss jetzt einfach ein Zeichen sein und ich hoffe, dass der Mann, der das gesagt hat, auf dem Sportplatz in Weizen jetzt nichts mehr verloren hat", sagte Lauchringens Abwehrspieler Tobias Kummer. Mitspieler Kebba sei nach dem Vorfall fassungslos in der Kabine gesessen und habe geweint.

Jannik Boma, Vereinsvorsitzender und gleichzeitig auch Spieler des FC Weizen, konnte sich über den Sieg (beim Abbruch stand es 4:1 für die Hausherren) nicht freuen: "So etwas geht natürlich nicht. Wir werden die Sache im Verein klären."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung