Robert Lewandowski vor Abschied beim FC Bayern: Die möglichen Nachfolger

 
Robert Lewandowski will den FC Bayern verlassen. Wenn er gehen darf, muss Ersatz her. SPOX präsentiert die Kandidaten, die für eine Nachfolge des Polen in Frage kommen.
© getty
Robert Lewandowski will den FC Bayern verlassen. Wenn er gehen darf, muss Ersatz her. SPOX präsentiert die Kandidaten, die für eine Nachfolge des Polen in Frage kommen.
ANTHONY MARTIAL (22, Manchester United): Der Franzose ist einer der interessantesten Kandidaten. Er ist jung, athletisch, technisch stark und bei ManUtd unzufrieden. 60 Millionen Euro aufwärts müsste der FCB bereit sein zu zahlen - ist Martial das wert?
© getty
ANTHONY MARTIAL (22, Manchester United): Der Franzose ist einer der interessantesten Kandidaten. Er ist jung, athletisch, technisch stark und bei ManUtd unzufrieden. 60 Millionen Euro aufwärts müsste der FCB bereit sein zu zahlen - ist Martial das wert?
TIMO WERNER (22, RB Leipzig): Wird im Stile aller großen deutschen Stürmer über kurz oder lang wohl beim FC Bayern landen. Eine durchwachsene Saison und der 2020 auslaufende Vertrag wird die Bayern wohl noch warten lassen.
© getty
TIMO WERNER (22, RB Leipzig): Wird im Stile aller großen deutschen Stürmer über kurz oder lang wohl beim FC Bayern landen. Eine durchwachsene Saison und der 2020 auslaufende Vertrag wird die Bayern wohl noch warten lassen.
ALVARO MORATA (25, FC Chelsea): Der Spanier ist nicht glücklich in London und steht einem Wechsel offen gegenüber. Bezahlbar ja, Tauglichkeit jaein. Trotz "nur" rund 70 Millionen Euro Ablöse nicht Bayerns erste Wahl, da einfach zu inkonstant.
© getty
ALVARO MORATA (25, FC Chelsea): Der Spanier ist nicht glücklich in London und steht einem Wechsel offen gegenüber. Bezahlbar ja, Tauglichkeit jaein. Trotz "nur" rund 70 Millionen Euro Ablöse nicht Bayerns erste Wahl, da einfach zu inkonstant.
EDINSON CAVANI (31, Paris-St.-Germain): Sein Vertrag läuft 2020 aus und zudem ist das Verhältnis zu Teamkollegen Neymar nicht das beste. Verdient jedoch ein Heidengeld und auch die Ablösesumme würde trotz des höheren Alters knackig werden.
© getty
EDINSON CAVANI (31, Paris-St.-Germain): Sein Vertrag läuft 2020 aus und zudem ist das Verhältnis zu Teamkollegen Neymar nicht das beste. Verdient jedoch ein Heidengeld und auch die Ablösesumme würde trotz des höheren Alters knackig werden.
MAURO ICARDI (25, Inter Mailand): Trifft seit Jahren bei Inter wie am Fließband, wäre jedoch nicht der erste Serie-A-Torschützekönig, der in der Bundesliga floppt. Kolportierte 110 Millionen Euro Ablöse sind zudem eine ordentliche Hausnummer.
© getty
MAURO ICARDI (25, Inter Mailand): Trifft seit Jahren bei Inter wie am Fließband, wäre jedoch nicht der erste Serie-A-Torschützekönig, der in der Bundesliga floppt. Kolportierte 110 Millionen Euro Ablöse sind zudem eine ordentliche Hausnummer.
ANDREA BELOTTI (24, FC Turin): Der Italiener konnte in der abgelaufenen Saison nicht an seine starken Leistungen des Vorjahres anknüpfen. Die Ausstiegsklausel (Vertrag bis 2021) liegt wohl bei 100 Millionen Euro - deutlich zu viel für eine Wundertüte.
© getty
ANDREA BELOTTI (24, FC Turin): Der Italiener konnte in der abgelaufenen Saison nicht an seine starken Leistungen des Vorjahres anknüpfen. Die Ausstiegsklausel (Vertrag bis 2021) liegt wohl bei 100 Millionen Euro - deutlich zu viel für eine Wundertüte.
ANTOINE GRIEZMANN (27, Atletico Madrid): Hat bei den Rojiblancos eine festgeschriebene Ablöse von 100 Millionen Euro. Jedoch sind auch Barca und ManUtd an dem Franzosen interessiert.
© getty
ANTOINE GRIEZMANN (27, Atletico Madrid): Hat bei den Rojiblancos eine festgeschriebene Ablöse von 100 Millionen Euro. Jedoch sind auch Barca und ManUtd an dem Franzosen interessiert.
EDIN DZEKO (32, AS Rom): Der Bosnier ist Lewandowski als Spielertyp nahezu identisch. Groß, kräftig, technisch versiert. Zumal er wohl einer der billigsten Lewy-Ersätze wäre - wenn da nur nicht Geburstsjahr 1986 in seinem Pass stehen würde ...
© getty
EDIN DZEKO (32, AS Rom): Der Bosnier ist Lewandowski als Spielertyp nahezu identisch. Groß, kräftig, technisch versiert. Zumal er wohl einer der billigsten Lewy-Ersätze wäre - wenn da nur nicht Geburstsjahr 1986 in seinem Pass stehen würde ...
DRIES MERTENS (31, SSC Neapel): Der Belgier trifft in der Serie A regelmäßig und wäre wohl auch relativ preisgünstig zu haben. Jedoch ist er nur 1,69 Meter groß und würde damit die Bayern zu einem taktischen Umdenken zwingen. Mit 31 auch recht alt.
© getty
DRIES MERTENS (31, SSC Neapel): Der Belgier trifft in der Serie A regelmäßig und wäre wohl auch relativ preisgünstig zu haben. Jedoch ist er nur 1,69 Meter groß und würde damit die Bayern zu einem taktischen Umdenken zwingen. Mit 31 auch recht alt.
HARRY KANE (24, Tottenham Hotspur): Hat in London noch Vertrag bis 2022, weshalb die Bayern wohl sehr tief in die Tasche greifen müssten. Zudem lockt auf der anderen Seite auch Real ...
© getty
HARRY KANE (24, Tottenham Hotspur): Hat in London noch Vertrag bis 2022, weshalb die Bayern wohl sehr tief in die Tasche greifen müssten. Zudem lockt auf der anderen Seite auch Real ...
GONZALO HIGUAIN (30, Juventus): Der Argentinier macht zwar immer noch seine 15 bis 25 Buden pro Saison, ist aber nicht mehr der unwiderstehliche Vollstrecker wie einst. Mangelnde Fitness und eine absurde Ablösesumme machen ihn uninteressant.
© getty
GONZALO HIGUAIN (30, Juventus): Der Argentinier macht zwar immer noch seine 15 bis 25 Buden pro Saison, ist aber nicht mehr der unwiderstehliche Vollstrecker wie einst. Mangelnde Fitness und eine absurde Ablösesumme machen ihn uninteressant.
SERGIO AGÜERO (29, Manchester City): Seit Jahren wird der Argentinier mit einem Wechsel in Verbindung gebracht und ist auch nicht unverkäuflich. Unter 100 Millionen Euro und einem astronomischen Gehalt wird jedoch nichts gehen.
© getty
SERGIO AGÜERO (29, Manchester City): Seit Jahren wird der Argentinier mit einem Wechsel in Verbindung gebracht und ist auch nicht unverkäuflich. Unter 100 Millionen Euro und einem astronomischen Gehalt wird jedoch nichts gehen.
KARIM BENZEMA (30, Real Madrid): Auch wenn sich der Franzose in der letzten Spielzeit in Madrid den Spitznamen "Benzemal" verdiente, stellte er im Champions-League-Halbfinale seine Klasse unter Beweis. Die Ausstiegsklausel (1 Milliarde Euro) ist absurd.
© getty
KARIM BENZEMA (30, Real Madrid): Auch wenn sich der Franzose in der letzten Spielzeit in Madrid den Spitznamen "Benzemal" verdiente, stellte er im Champions-League-Halbfinale seine Klasse unter Beweis. Die Ausstiegsklausel (1 Milliarde Euro) ist absurd.
SANDRO WAGNER (30, FC Bayern): Oder läuft es am Ende auf eine interne Lösung hinaus? Mit Wagner haben die Bayern einen willigen Kandidaten in ihren Reihen. Ob er dem Rekordmeister dauerhaft als Nummer eins reicht, ist jedoch zu bezweifeln.
© getty
SANDRO WAGNER (30, FC Bayern): Oder läuft es am Ende auf eine interne Lösung hinaus? Mit Wagner haben die Bayern einen willigen Kandidaten in ihren Reihen. Ob er dem Rekordmeister dauerhaft als Nummer eins reicht, ist jedoch zu bezweifeln.
1 / 1
Werbung
Werbung