Weniger ist mehr! Alternative Fußball-Trikots im Retro-Design

 
Der argentinisch-italienische Grafikdesigner Emilio Sansolini gestaltet Fußballtrikots nach seinem eigenen Geschmack. Dabei orientiert er sich an klassischen Vereinsfarben und -wappen, seine Entwürfe sind minimalistisch. SPOX zeigt Euch eine Auswahl.
© behance.net/emiliosansolini
Der argentinisch-italienische Grafikdesigner Emilio Sansolini gestaltet Fußballtrikots nach seinem eigenen Geschmack. Dabei orientiert er sich an klassischen Vereinsfarben und -wappen, seine Entwürfe sind minimalistisch. SPOX zeigt Euch eine Auswahl.
Beim FC Arsenal greift Sansolini auf eine abgewandelte Form eines der alten Wappen der Gunners zurück und verziert das Trikot mit edlen Ton-in-Ton Nadelstreifen.
© behance.net/emiliosansolini
Beim FC Arsenal greift Sansolini auf eine abgewandelte Form eines der alten Wappen der Gunners zurück und verziert das Trikot mit edlen Ton-in-Ton Nadelstreifen.
Der FC Chelsea bekommt ein ähnliches Design. Altes Logo modifiziert, Nadelstreifen - diesmal diagonal.
© behance.net/emiliosansolini
Der FC Chelsea bekommt ein ähnliches Design. Altes Logo modifiziert, Nadelstreifen - diesmal diagonal.
Bei Manchester United hat er das Markanteste aus deren Wappen aufgegriffen und lediglich den Teufel auf der Brust platziert. Garniert wird das komplett in rot gehaltene Jersey von Ton-in-Ton Streifen.
© behance.net/emiliosansolini
Bei Manchester United hat er das Markanteste aus deren Wappen aufgegriffen und lediglich den Teufel auf der Brust platziert. Garniert wird das komplett in rot gehaltene Jersey von Ton-in-Ton Streifen.
Dasselbe gilt für Juventus Turin. Klassisch schwarz-weiß gestreift und der aufgerichtete Stier, der lange Zeit das Wappen der Alten Dame zierte.
© behance.net/emiliosansolini
Dasselbe gilt für Juventus Turin. Klassisch schwarz-weiß gestreift und der aufgerichtete Stier, der lange Zeit das Wappen der Alten Dame zierte.
Der AC Milan muss natürlich ebenfalls klassisch in schwarzen und roten Streifen auflaufen. Verwendet wurde wie schon zuvor ein altes Wappen der Rossoneri, von 1937-45 liefen sie mit rundem Emblem auf.
© behance.net/emiliosansolini
Der AC Milan muss natürlich ebenfalls klassisch in schwarzen und roten Streifen auflaufen. Verwendet wurde wie schon zuvor ein altes Wappen der Rossoneri, von 1937-45 liefen sie mit rundem Emblem auf.
Beim deutschen Rekordmeister nahm sich Sansolini das Wappen von 1965-70 zum Vorbild. Das bayrische Rautenmuster ergänzt er lediglich durch die Initialen. Im Wiesn-Style verpasst er dem Trikot außerdem einen Schnürkragen.
© behance.net/emiliosansolini
Beim deutschen Rekordmeister nahm sich Sansolini das Wappen von 1965-70 zum Vorbild. Das bayrische Rautenmuster ergänzt er lediglich durch die Initialen. Im Wiesn-Style verpasst er dem Trikot außerdem einen Schnürkragen.
Borussia Dortmund läuft nicht gestreift, sondern komplett in gelb auf. Auffällig sind die Applikationen an Kragen, Ärmelabschlüssen und Hose.
© behance.net/emiliosansolini
Borussia Dortmund läuft nicht gestreift, sondern komplett in gelb auf. Auffällig sind die Applikationen an Kragen, Ärmelabschlüssen und Hose.
Schalke 04 trägt das erste Wappen der Vereinsgeschichte auf der Brust. An Königsblau wird natürlich nicht gerüttelt, nur Nadelstreifen ergänzen das Gesamtbild.
© behance.net/emiliosansolini
Schalke 04 trägt das erste Wappen der Vereinsgeschichte auf der Brust. An Königsblau wird natürlich nicht gerüttelt, nur Nadelstreifen ergänzen das Gesamtbild.
Komplett in weiß - wie sollte es bei den Blancos anders sein? Dazu gibt's das in gold gehaltene Wappen von 1920 und edle Ton-in-Ton Streifen.
© behance.net/emiliosansolini
Komplett in weiß - wie sollte es bei den Blancos anders sein? Dazu gibt's das in gold gehaltene Wappen von 1920 und edle Ton-in-Ton Streifen.
Auch beim FC Barcelona setzt Sansolini auf eine andere Farbgebung des Logos und weitere Akzente in Gold. Den Kragen ziert eine Knopfleiste.
© behance.net/emiliosansolini
Auch beim FC Barcelona setzt Sansolini auf eine andere Farbgebung des Logos und weitere Akzente in Gold. Den Kragen ziert eine Knopfleiste.
Stilisiertes Logo, ein breiter zentraler Streifen. Das Design des Jerseys von PSG erinnert an Zeiten, in denen Ronaldinho noch seine Schuhe für die Hauptstädter schnürte.
© behance.net/emiliosansolini
Stilisiertes Logo, ein breiter zentraler Streifen. Das Design des Jerseys von PSG erinnert an Zeiten, in denen Ronaldinho noch seine Schuhe für die Hauptstädter schnürte.
Klassisch in schwarz-weißen Streifen. Bei den Black Eagles vom Bosporus gibt's keine andere Möglichkeit.
© behance.net/emiliosansolini
Klassisch in schwarz-weißen Streifen. Bei den Black Eagles vom Bosporus gibt's keine andere Möglichkeit.
Gleiches Bild bei Fenerbahce: Nichts geht über blau-gelbe Streifen. Als Logo nutzt Sansolini lediglich das Eichenblatt.
© behance.net/emiliosansolini
Gleiches Bild bei Fenerbahce: Nichts geht über blau-gelbe Streifen. Als Logo nutzt Sansolini lediglich das Eichenblatt.
Für Cimbom muss es nicht immer gestreift sein, die Vereinsfarben gelb und rot sind aber unantastbar. Auffällig ist das Wappen. Es ist das erste Vereinslogo der Löwen und besteht aus arabischen Buchstaben.
© behance.net/emiliosansolini
Für Cimbom muss es nicht immer gestreift sein, die Vereinsfarben gelb und rot sind aber unantastbar. Auffällig ist das Wappen. Es ist das erste Vereinslogo der Löwen und besteht aus arabischen Buchstaben.
Der Spitzname Adler, den Benfica Lissabon trägt, ist ausschlaggebend für das gewählte Wappen. Eigentlich sitzt er auf dem normalen Emblem, hier ist er das Emblem. Garniert von viel rot.
© behance.net/emiliosansolini
Der Spitzname Adler, den Benfica Lissabon trägt, ist ausschlaggebend für das gewählte Wappen. Eigentlich sitzt er auf dem normalen Emblem, hier ist er das Emblem. Garniert von viel rot.
Dicke blau-weiße Streifen sind beim FC Porto Pflicht. Das Logo entstammt der Zeit von 1910 bis 1923.
© behance.net/emiliosansolini
Dicke blau-weiße Streifen sind beim FC Porto Pflicht. Das Logo entstammt der Zeit von 1910 bis 1923.
1 / 1
Werbung
Werbung