Dietmar Hamann kritisiert Per Mertesacker: "Respektlos"

Von SPOX
Sonntag, 18.03.2018 | 21:02 Uhr
Per Mertesacker vor dem Mannschaftsbus vom FC Arsenal
Advertisement
NBA
Mo21.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Primera División
Live
Valencia -
La Coruna
CSL
Shanghai SIPG -
Jiangsu Suning
Serie A
CFC Genua -
FC Turin
Primera División
Bilbao -
Espanyol
First Division A
Brügge -
Gent
Serie A
Cagliari -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Benevento
Serie A
Udinese -
Bologna
Serie A
Neapel -
Crotone
Serie A
AC Mailand -
Florenz
Serie A
SPAL -
Sampdoria
Serie A
Abstiegs-Konferenz: Serie A
Ligue 2
Ajaccio -
Le Havre
Primera División
FC Barcelona -
Real Sociedad
Serie A
Lazio -
Inter Mailand
Serie A
Sassuolo -
AS Rom
Superliga
Midtjylland -
Horsens
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
Friendlies
Argentinien -
Haiti

Dietmar Hamann hat eine Aussage von Per Mertesacker zum hohen Druck im Profifußball als respektlos bezeichnet. Hamann geht sogar so weit, die Eignung Mertesackers als Jugendtrainer in Frage zu stellen.

"Er ist ja noch unter Vertrag bei Arsenal und sagt, dass er keinen Bock mehr hat und am liebsten auf der Tribüne sitzt", so Hamann bei Wontorra - der Fußball-Talk bei Sky. "Er wird noch bezahlt von dem Verein und hat eine Verantwortung. Ich finde das respektlos den Fans, den Mannschaftskollegen und dem Trainer gegenüber. Dem Verein steht das Wasser im Moment bis zum Hals und dann hast du einen der Kapitäne, der sich hinstellt und sagt, dass er für den Verein nicht mehr spielen will. Ob er dann der Richtige ist, um jungen Spielern im nächsten Jahr Werte wie Identität und Loyalität zu vermitteln, da habe ich meine Zweifel."

Hamann bezieht sich bei seiner Kritik auf Mertesackers Aussagen im Spiegel. Dort hatte der 33-Jährige mit bemerkenswerter Offenheit über den immensen Druck als Fußballprofi und sein Innenleben gesprochen. Mertesacker sagte unter anderem, er sitze aktuell "am liebsten auf der Bank, noch lieber auf der Tribüne".

Man müsse Mertesackers Meinung "akzeptieren und respektieren" erklärte Hamann, er selbst habe den Umgang mit Druck allerdings anders wahrgenommen, führte Hamann aus. "Für mich war Druck immer eine Anerkennung der eigenen und der Teamleistung. Umso größer die Herausforderung, umso größer die Drucksituation, umso mehr habe ich mich auf das Spiel gefreut", sagte er. Jeder nehme Druck allerdings unterschiedlich wahr, deshalb sei es "gut, dass wir uns bewusst werden, dass die Profis keine Maschinen sind".

Mertesacker wird seine Karriere im Sommer beenden und anschließend als Leiter der Jugendakademie des FC Arsenal arbeiten. Er war nach seinem Interview auch von Lothar Matthäus kritisiert worden, allerdings gab es auch viel Zuspruch für den Innenverteidiger.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung