Grindel: Stehplätze & Kollektivstrafen-Stopp

SID
Dienstag, 19.09.2017 | 19:33 Uhr
Reinhard Grindel hat Stehplätze und die Aussetzung von Kollektivstrafen verteidigt
© getty
Advertisement
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
Coupe de France
Live
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Serie A
SPAL -
Inter Mailand
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Straßburg
Serie A
FC Turin -
Benevento
Serie A
Neapel -
Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand -
Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Primera División
Real Sociedad -
La Coruna
Primera División
Eibar -
FC Sevilla
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Primera División
Real Betis -
Villarreal
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Primera División
Alaves -
Celta Vigo
Premier League
Man United – Huddersfield (Delayed)
Primera División
Levante -
Real Madrid
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Bromwich -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Hellas Verona -
AS Rom
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Udinese -
AC Mailand
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Cagliari -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
FC Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon
Serie A
Lazio -
CFC Genua

DFB-Präsident Reinhard Grindel hat Stehplätze in deutschen Fußballstadien für unantastbar erklärt. "In voller Übereinstimmung mit der Liga ist unsere Überzeugung: Stehplätze gehören zum Stadionerlebnis! Niemand beim DFB und in der DFL stellt Stehplätze in Frage", sagte der 56-Jährige dem Magazin 11Freunde.

In der Vergangenheit waren nach Fanausschreitungen vor allem aus der Politik immer wieder Rufe nach der Abschaffung von Stehplätzen laut geworden.

Gleichzeitig rechtfertigte Grindel den Schritt des DFB, Kollektivstrafen gegen Fans, wie die Verhängung von Blocksperren, Teilausschlüsse oder "Geisterspiele", vorübergehend auszusetzen. "Das Gefühl der ungerechten Behandlung ist das Gift, das in die Fanszene eingesickert ist und das auch das Verhältnis zwischen Fans und DFB vergiftet hat. Das muss raus", erklärte Grindel: "Raus müssen aber auch die Neonazis, die in Prag aufgetreten sind. Das erwarten die Fans von uns. Auch darüber ist zu reden."

Nach den Ausfällen rechtsextremer Problemfans während des WM-Qualifikationsspiels der deutschen Nationalmannschaft gegen Tschechien in Prag (2:1) hatte der Weltverband FIFA ein Disziplinarverfahren gegen den DFB eingeleitet.

Ideen einer dreigleisigen Regionalliga erteilte Grindel hingegen eine Absage. "Davon halte ich nicht viel. Dieser Vorschlag stellt eine Gefahr für die Regionalligisten dar", sagte er: "Vereine in der Regionalliga leben davon, dass es Derbys gibt und dass es für die regionalen Sender interessant wird, diese Spiele zu übertragen. Eine dreigleisige Regionalliga wäre der Tod für eine Reihe von Regionalligisten." Derzeit ist die Regionalliga in fünf Ligen unterteilt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung