Diskutieren
1 /
© getty
Football's coming home - und Wayne Rooney kommt ebenfalls nach Hause. Nach 13 Jahren bei Manchester United wechselt die Legende zurück zu seinem Herzensverein, dem FC Everton, bei dem er einst den Durchbruch schaffte
© getty
Mit seiner Rückkehr an alte Wirkungsstätte ist der Angreifer nicht alleine, zahlreiche Stars haben den Schritt ins heimische Nest bereits vor ihm getan. SPOX zeigt die prominentesten Beispiele. Aber Obacht
© getty
Wir schauen dabei nur auf diejenigen, die vor ihrem Abgang bereits den Durchbruch in die erste Mannschaft geschafft hatten. Beispielsweise Marco Reus oder Mats Hummels fallen also raus
© getty
Wayne Rooney schaffte bereits mit 16 den Durchbruch zum Premier-League-Spieler. Als er mit 18 zu Manchester United wechselte, hatte er bereits 61 Spiele in der höchsten englischen Spielklasse auf dem Buckel
© getty
Bei den Red Devils ballerte sich der Angreifer zum Rekordtorschützen, gewann auf Klubebene alle Titel und kehrt nun nach Liverpool zurück
© getty
Fernando Torres kam aus der Jugend von Atletico Madrid, traf in den Jahren 2001 bis 2007 in 214 Spielen 82 Mal - und wechselte dann für großes Geld nach England zum FC Liverpool
© getty
Im Jahr 2015 kehrte El Nino vor einem vollen Vicente Calderon zurück
© getty
Nuri Sahin debütierte mit 16 Jahren und 335 Tagen für Borussia Dortmund - als jüngster Spieler überhaupt. Im Jahr 2011 verabschiedete er sich als Meister in Richtung Real Madrid
© getty
Die Rückkehr im Januar 2013 löste bei den BVB-Fans emotionale Jubelstürme aus
© getty
Mario Götze war seit früher Kindheit an bei Borussia Dortmund. Dort schaffte er den Durchbruch, wurde Nationalspieler und zweimal Deutscher Meister. 2013 wechselte er ausgerechnet zum großen Konkurrenten, dem FC Bayern München
© getty
Nach drei durchwachsenen Jahren beim FC Bayern München kehrte Götze 2016 an alte Wirkungsstätte zurück
© getty
Juan Sebastian Veron begann seine glorreiche Karriere bei Estudiantes, verließ den Verein im Jahr 1996. Zehn Jahre tingelte er von Weltklub zu Weltklub - Lazio, Manchester United, Chelsea, Inter...
© getty
...ehe er im Jahr 2006 als Argentiniens Fußballer des Jahres wieder zu seinem Jugendverein wechselte
© getty
Carlos Tevez schloss sich mit 13 Jahren den Boca Juniors an, schaffte im Jahr 2001 den Durchbruch und erzielte bis zu seinem Wechsel im Jahr 2004 25 Tore
© getty
Nach Erfolgen mit u.a. Manchester United, Manchester City und Juventus war die Rückkehr zu Boca im Jahr 2015 ein Märchen - bis er 2017 schließlich nach China wechselte
© getty
Maxi Rodriguez brachte es in Diensten der Newell's Old Boys zum argentinischen Nationalspieler. 2002 wechselte er nach Europa, dort kickte er zehn Jahre lang für Espanyol, Atletico und Liverpool
© getty
Seit 2012 kickt der Mittelfeldspieler wieder beim Klub seines Herzens
© getty
Andriy Shevchenko lernte in der Jugend von Dynamo Kiew das Kicken, absolvierte dort bis 1999 auch 117 Erstliga-Spiele (60 Tore), ehe er in die große Welt wechselte. Milan, Chelsea, Milan - gibt unattraktivere Stationen
© getty
Im Jahr 2009 wechselte Shevchenko wieder zurück zu Dynamo und stand dort noch einmal drei Jahre auf dem Platz
© getty
Der schwedische Kultkicker Henrik Larsson begann seine glorreiche Karriere beim Högaborgs BK. Dort schnürte er bis 1992 die Stiefel, dann wechselte er zu Helsingborgs IK. Danach folgten spektakuläre Stationen...
© getty
So spielte Larsson für Feyenoord, Celtic, den FC Barcelona und Manchester United. Wow! Zum Ausklang seiner Karriere schloss er sich 2013 noch einmal Högaborgs an
© getty
Bevor Diego Milito im Jahr 2003 nach Europa wechselte und für Genua, Saragossa und Inter auflief, lernte er das Fußballspielen beim Racing Club
© getty
Ab 2014 kehrte er noch einmal zu seinen Wurzeln zurück - wieder mit Erfolg, 2014 wurde er zum zweiten Mal argentinischer Meister