Fussball

"Es gibt keinen Ehekrach zuhause"

Miroslav Klose ist Rekordtorschütze der deutschen Nationalmannschaft (71 Tore)

Miroslav Klose hat vor einigen Monaten seine Karriere als Profifußballer beendet. Seitdem genießt er das Privatleben, die Zeit mit seiner Familie und macht beim DFB ein Traineeprogramm, um später die Trainerlaufbahn einzuschlagen.

"Ich habe den Zeitpunkt bewusst gewählt und Gott sei Dank den Übergang schnell geschafft. Es ist ein sehr großer Vorteil, Zeit mit der Familie verbringen zu können", sagt Klose gegenüber SPOX am Rande der Präsentation des Nike Hypervenom 3.

Er habe sich lange Zeit genommen für die Entscheidung, viele Gespräche geführt und sei deshalb gut auf das Leben nach der Sportlerkarriere vorbereitet. "Es gibt keinen Ehekrach zuhause", sagt Klose und lacht.

Nach seinem letzten Auftritt im Trikot von Lazio Rom und der EM 2016, die er als Fan verfolgte, habe er sich eine Auszeit genommen und drei Monate kein Fußballspiel geschaut.

Klose will Trainer werden

Mittlerweile ist er aber wieder zurück im Fußball, auch wenn er einen klaren Schnitt gemacht hat. Klose macht beim DFB ein Ausbildungs- und Traineeprogramm, was ihn auch als Assistent von Bundestrainer Joachim Löw ins Trainerteam der A-Nationalmannschaft geführt hat.

Zwischen den Länderspielen verschafft sich Klose einen Einblick in die Nachwuchsarbeit des DFB. Im Januar begleitete er die U16- und U17-Nationalmannschaften ins Trainingslager nach La Manga.

Sein Ziel ist klar: Er will Trainer werden. "Ich will meine Erfahrungen dabei nicht nur an Stürmer, sondern an die ganze Mannschaft weitergeben", sagt Klose.

Klose: "Es juckt überhaupt nicht"

Dass er den richtigen Moment für den Wechsel vom Spieler zum Trainer gefunden hat, merkt er immer, wenn er auf den Platz geht.

"Es juckt überhaupt nicht", sagt Klose, der sich noch ein, zwei Jahre auf höchstem Niveau zugetraut hätte, aber seinen Körper nicht ausquetschen wollte. "Ich kann aus der kalten Hose mitspielen und auch mithalten. Ich bin gesund, habe keine Schmerzen und kann mich ohne Einschränkung bewegen, das ist ein Vorteil."

Klose: Lahm soll weiterspielen

Mit Rücktrittsgedanken trägt sich auch Kloses ehemaliger Nationalmannschaftskollege Philipp Lahm. Der Kapitän des FC Bayern steht noch bis 2018 unter Vertrag, kann sich aber auch ein Karriereende nach Ablauf dieser Saison vorstellen.

Geht es nach Klose, hängt Lahm noch eine Saison dran: "Ich kenne Philipp und weiß, dass er einen Plan für die Karriere nach der Karriere hat. Aber ich würde mich freuen, wenn ich ihn noch weiter Fußball spielen sehe, weil er ein fantastischer Spieler ist."

Miroslav Klose: Seine Stationen und Statistiken

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung