Mittwoch, 30.11.2016

FIFPro-Umfrage ergibt erschreckende Ergebnisse

FIFPro: Überraschende Ergebnisse bei Umfrage

Nach einer Untersuchung der Spielervereinigung FIFPro sind die Arbeits- und Lebensbedingungen der Fußballprofis weltweit alles andere als mit deutschen oder europäischen Verhältnissen vergleichbar.

Nach einer Untersuchung der Spielervereinigung FIFPro sind die Arbeits- und Lebensbedingungen der Fußballprofis weltweit alles andere als mit deutschen oder europäischen Verhältnissen vergleichbar. So würden 45 Prozent der befragten Spieler weniger als 1000 Dollar im Monat verdienen, 41 Prozent berichteten von verspäteten Lohnzahlungen, 29 Prozent erklärten, bei Transfers unter Druck gesetzt oder nicht bei dem gewünschten Verein gelandet zu sein. Befragt wurden insgesamt fast 14.000 Spieler aus 87 Ligen in 54 Ländern.

"Das ist ein Weckruf an alle Klubs und die Verbände", sagte FIFPro-Generalsekretär Theo van Seggelen: "Wir können dies nicht länger akzeptieren."

FIFPro hoffe, dass die Untersuchung Licht auf die Probleme werfe, die außerhalb der großen, glamorösen Ligen bestünden. Lediglich zwei Prozent der weltweiten Fußballprofis würden beispielsweise mehr als 720.000 Dollar pro Jahr verdienen.

Alle Fußball-News in der Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren
Ballo ist zwei Jahre jünger als seine U17-Nationalteamkollegen

ÖFB-Supertalent vor Transfer zu Chelsea

Hacker haben die Twitter-Account vieler Promis angegriffen

Twitter-Attacke: Weltweit zahlreiche Accounts betroffen

Schlager, Igor und Berisha jubeln

Salzburgs Youth-League-Erfolg soll sich wiederholen


Diskutieren Drucken Startseite
Top 5 gelesene Artikel

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.