DFB bietet Russland Hilfe an

SID
Mittwoch, 22.06.2016 | 20:38 Uhr
Reinhard Grindel geht von einer friedlichen WM 2018 aus
© getty
Advertisement
NBA
Mi23.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Friendlies
Nigeria -
Atletico Madrid
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Ligue 1
AC Ajaccio -
Toulouse
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Nach den Ausschreitungen russischer Fans bei der EM und den massiven Doping-Vorwürfen hat DFB-Präsident Reinhard Grindel den Gastgeber der WM 2018 in die Pflicht genommen und die Hilfe des DFBs angeboten.

"Soweit der russische Verband aus unseren Erfahrungen, die wir zum Beispiel in der Fanarbeit gemacht haben, Einschätzungen wünscht, sind wir gerne bereit, unsere Konzepte zu erläutern", sagte Grindel der Rheinischen Post (Donnerstagsausgabe).

Russland sei Teil der UEFA und Veranstalter der WM 2018 "und muss deshalb die Werte teilen, für die UEFA und FIFA in Zukunft stehen wollen", sagte Grindel: "Dazu gehört Fair Play, dazu gehört der Verzicht auf leistungssteigernde Dopingmittel und dazu gehört auch, dass man sich klar von jeglicher Gewalt distanziert."

Grindel gehe davon aus, "dass der russische Verband sehr genau analysiert, was in der Vergangenheit Anlass zur Kritik gegeben hat, und dass wir 2018 eine friedliche, dopingfreie und auf Fair Play und Integrität basierende Weltmeisterschaft in Russland erleben werden".

Alles zum DFB-Team

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung