Trotz Ermittlungen

FIFA? UEFA? Niersbach will bleiben

SID
Freitag, 15.04.2016 | 14:58 Uhr
Die Ethikkommission ermittelt gegen Wolfgang Niersbach wegen der Vergabe der WM 2006
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der frühere DFB-Präsident Wolfgang Niersbach will trotz der Ermittlungen der FIFA-Ethikkommission in den Führungsgremien des Weltverbandes und der UEFA bleiben.

"Ich würde es gerne fortführen. Ich vertraue voll und ganz den entscheidenden Personen in der Ethikkommission", sagte der 65-Jährige nach dem Außerordentlichen Bundestag des DFB am Freitag in Frankfurt/Main.

Die Ethikkommission ermittelt gegen Niersbach wegen seiner Verfehlungen im Skandal um die Vergabe der WM 2006. Sollte der Vorgänger des neuen DFB-Präsidenten Reinhard Grindel gesperrt werden, müsste er seine Ämter bei der FIFA (Council-Mitglied) und der UEFA (Exekutivkomitee-Mitglied) aufgeben.

"Für mich heißt es nur abwarten. Ich habe keinen Einfluss darauf", sagte Niersbach: "Geduld ist angesagt, ist gibt keine Alternative dazu."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung