Montag, 25.01.2016

Ex-Schiedsrichter Heynemann

"Jetzt hat es eine Explosion gegeben"

Der langjährige FIFA-Referee Bernd Heynemann hat die zuletzt öffentlich gewordenen Streitigkeiten im Schiedsrichterbereich kommen sehen. "Im Profibereich schwelt es seit einem, eineinhalb Jahren unter der Oberfläche, und jetzt hat es eine Explosion gegeben", sagte der 62-Jährige dem kicker.

Bernd Heynemann war viele Jahre selbst als Schiedsrichter unterwegs
© getty
Bernd Heynemann war viele Jahre selbst als Schiedsrichter unterwegs
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Gründe dafür seien einerseits der "Führungsstil der beiden Leiter der Schiedsrichterkommission" und andererseits das "jahrelange Kompetenzgerangel zwischen dem DFB und der DFL, zu welchem Verband das Schiedsrichterwesen gehören soll".

Herbert Fandel, im Sommer scheidender Schiedsrichter-Boss des DFB, und Hellmut Krug, Schiedsrichter-Berater von der DFL, sehen sich derzeit großer Kritik ausgesetzt. So sprach etwa Ex-Schiedsrichter Babak Rafati in der Bild-Zeitung über "systematisches Mobbing".

Auslöser für den aktuellen Zoff soll eine vom DFB kurz vor dem Start der Bundesliga-Rückrunde in Auftrag gegebene anonyme Befragung der Referees sein. Ziel war die Erstellung eines Leitbildes, stattdessen gab es viele kritische Stimmen.

Das könnte Sie auch interessieren
David Alaba mit Bundeskanzler Christian Kern

Österreichs Politiker sind Fußball-Europameister

Mitterlehner gilt als fußballbegeisterter Politiker

Mitterlehner erhält Fußball-Geschenk zum Abschied

Trotz einem Verlust von 369 Millionen Dollar sieht Gianni Infantino keine finanziellen Probleme bei der FIFA

Infantino bezeichnet FIFA-Finanzen als "extrem stabil"


Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.