Infantino nach der Valcke-Entlassung

UEFA von Enthüllungen "enttäuscht"

SID
Freitag, 18.09.2015 | 13:57 Uhr
Gianni Infantino (l.) und Jerone Valcke (r.) gehören zu den wichtigsten Funktionären im Fußball weltweit
© getty
Advertisement
Bundesliga
SoJetzt
Die Highlights vom Sonntag mit Köln - Bremen
Eredivisie
Live
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Live
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Live
Nizza -
Strassburg
Serie A
Live
Atalanta -
Bologna
Serie A
Live
Benevento -
Florenz
Serie A
Live
AC Mailand -
Genua
Serie A
Live
SPAL -
Sassuolo
Serie A
Live
FC Turin -
AS Rom
Premier League
Live
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Live
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Sao Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man United -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Super Liga
Cacak -
Partizan
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Copa Libertadores
Lanus -
River Plate
Championship
Preston -
Aston Villa
Copa Libertadores
Grêmio -
Barcelona
Copa Sudamericana
Flamengo -
Fluminense
A-League
Melbourne City -
Sydney
Ligue 1
Rennes -
Bordeaux Begles
Primera División
Real Betis -
Getafe
Primera División
Valencia -
Leganes
Championship
Bristol -
Cardiff
Premiership
St Johnstone -
Celtic
Championship
Aston Villa -
Sheffield Wednesday
Primera División
Deportivo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
PSG
Serie A
Bologna -
Crotone
Primera División
Alaves -
Espanyol
Championship
Brentford -
Leeds
Ligue 1
Metz -
Lille
Ligue 1
Monaco -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Amiens
Ligue 1
Nantes -Toulouse
Ligue 1
Troyes -
Straßburg
Primera División
Barcelona -
Sevilla
Serie A
Genoa -
Sampdoria
Primeira Liga
Porto -
Belenenses

Die abermalige Zuspitzung des FIFA-Skandals durch die Suspendierung von Generalsekretär Jerome Valcke (Frankreich) ist für die UEFA ein weiterer Grund für den Erneuerungsbedarf beim Weltverband.

"Wir haben von den Anschuldigungen gelesen - diese sind natürlich schwerwiegend. Wir sind sehr betrübt über die Nachrichten. Fast tagtäglich kommt etwas Neues, wir sind enttäuscht. Aber anderseits glaube ich auch, dass da ein Prozess angelaufen ist zu Wahlen und Reformen, und die braucht es unbedingt. Wir setzen alles daran, dass das alles positiv verläuft", sagte UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino (Schweiz) am Freitag zum Abschluss der UEFA-Exekutivsitzung in St. Julian's auf Malta.

Valcke war am Donnerstag von der FIFA-Spitze nach achtjähriger Amtszeit von seinen Aufgaben entbunden worden. Der Entscheidung waren Vorwürfe gegen die rechte Hand von FIFA-Boss Joseph Blatter (Schweiz) wegen persönlicher Bereicherung vorausgegangen. Valcke weist die Anschuldigungen bislang zurück und hat sich an einen unbekannten Ort zurückgezogen.

"FIFA durchläuft schwere Zeiten"

Die UEFA will sich von den neuesten Entwicklungen bei der FIFA bei der Verfolgung ihrer Reformziele beim internationalen Dachverband nicht irritieren lassen. "Die FIFA durchläuft ganz schwierige Zeiten. Aber es gibt diesen Fahrplan, diesen Prozess. Damit müssen wir leben und unseren Beitrag leisten", sagte Infantino und lehnte eine weitere Bewertung ab: "Der Generalsekretär wurde suspendiert, und es gibt Ermittlungen der Ethikkommission. Ich halte es für verfrüht, Genaueres zu sagen. Aber es ist enttäuschend und macht mich traurig, diese Dinge zu lesen, weil es dem Fußball schadet."

Die UEFA verfolgt die Geschehnisse bei der FIFA derzeit mit besonderem Interesse: UEFA-Chef Michel Platini (Frankreich) kandidiert auf dem FIFA-Kongress am 26. Februar in Zürich für die Nachfolge Blatters, der als Konsequenz aus dem FIFA-Skandal für den Tag des Kongresses seinen Abtritt angekündigt hat.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung