Wahl des DFB noch nicht bekannt

Niersbach: "So schwieriger Wahlkampf"

SID
Donnerstag, 21.05.2015 | 10:10 Uhr
Niersbach wünscht sich einen Wechsel an der FIFA-Spitze
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SoJetzt
Alle Highlights des Spieltags mit Gladbach-Köln
Primera División
Live
Barcelona -
Betis
Serie A
Live
Bologna -
FC Turin
Serie A
Live
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Live
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Live
Lazio -
Ferrara
Serie A
Live
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Live
Sassuolo -
Genua
Serie A
Live
Udinese -
Chievo
Ligue 1
Live
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien

Am 29. Mai steigt die FIFA-Präsidentschaftswahl. Eine fünfte Amtszeit von Sepp Blatter scheint gleichwohl reine Formsache. Auch für Wolfgang Niersbach ist er "haushoher Favorit auf die Wiederwahl, das ändert jedoch nichts an unserem immer offen kommunizierten Wunsch nach einem Wechsel". Wem der Deutsche Fußball-Bund seine Stimme gibt, sei wenige Tage vor dem Kongress in Zürich unklar.

Einen "unbelasteten Neuanfang", wie ihn sich Niersbach gegenüber der Bild erhofft, werde es jedenfalls nicht geben: "Die vergangenen Monate waren nicht einfach für die Herausforderer." Beim UEFA-Kongress in Wien durften die drei Gegenkandidaten Prinz Ali bin al-Hussein, Luis Figo und Michael van Praag immerhin vor den europäischen Verbänden werben, während sie in Südamerika, Asien sowie auf den Bahamas keinerlei Redezeit bekommen hätten.

"So ist es schwer, Wahlkampf zu führen", sagt Niersbach. Nicht zuletzt deshalb wird gemunkelt, Figo und van Praag könnten noch zurückziehen. Von einer zerrütteten Beziehung des DFB zu Blatter möchte der 64-jährige aber nichts wissen: "Wenn Sepp Blatter wiedergewählt wird, werden wir sicher nicht immer einer Meinung sein, aber konstruktiv zusammenarbeiten."

Volle Unterstützung für Götze

Am Tag nach der Präsidentschaftswahl ist eine Reduktion der WM-Startplätze für Europa zentrales Thema in Zürich. Geht es nach Niersbach, der erstmals im FIFA-Exekutivkomitee vertreten ist, wird sich am bisherigen Schlüssel, wonach bei der Endrunde 2018 13 Teams plus Gastgeber Russland dabei wären, nichts ändern: "Das ist der Stärke Europas angemessen und muss so bleiben."

Auch die Stärke des FC Bayern erkennt er an und warnt vor zu einseitigen Diskussionen: "Ich kann Bayern ja nicht zum Vorwurf machen, dass sie die Meisterschaft souverän gewinnen." Eine Dauer-Dominanz erwartet er in der Bundesliga nicht. Überzeugt ist er indes vom zuletzt gescholtenen WM-Finalhelden Mario Götze. "Er ist ein cooler, positiver Junge, der absolut weiß, wo er hin will. Vom DFB bekommt er jede Unterstützung", so Niersbach.

Die Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung